Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Farbstoff nicht zugelassen Rewe ruft Tiefkühl-Forellen zurück

Handelskonzern Rewe ruft seine 500-Gramm-Packungen Regenbogenforellen zurück. Bei einer Routine-Untersuchung sei der vermutlich krebsauslösende Farbstoff Malachitgrün in einer „sehr geringen Menge“ festgestellt worden.
Kommentieren
Die Leuchtreklame eines Rewe-Marktes in Niedersachsen. Quelle: ap

Die Leuchtreklame eines Rewe-Marktes in Niedersachsen.

(Foto: ap)

KölnDer Handelskonzern Rewe ruft eine bestimmte Sorte Tiefkühl-Forellen zurück. Bei einer Routine-Untersuchung in der Fischzucht sei „in einer sehr geringen Menge“ der nicht zugelassene Stoff Malachitgrün nachgewiesen worden, teilte Rewe am Freitagabend in Köln mit. Malachitgrün ist ein Farbstoff, der laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) im Verdacht steht, krebsauslösend zu sein und das Erbgut zu schädigen.

Bei dem betroffenen Produkt handelt es sich um 500-Gramm-Packungen Regenbogenforellen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 10. Januar 2013 und Chargenkennzeichnung „AB 110710 AL“. Vom Verzehr werde abgeraten. Die Ware sei „umgehend“ aus dem Verkauf genommen worden, hieß es. Das Produkt sei über die Märkte von Hit, Karstadt-Feinkost, Nahkauf, Rewe und toom vertrieben worden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Farbstoff nicht zugelassen: Rewe ruft Tiefkühl-Forellen zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.