Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fast Food Pizza Hut drückt den Kurs der Yum-Brands-Aktie

Der Systemgastronomie-Konzern Yum Brands verkündet für das zweite Quartal ein kleines Umsatzplus. Doch die Pizzakette des Konzerns leidet.
Kommentieren
Die Fast-Food-Kette liefert den Kunden mittlerweile das Essen nach Hause. Quelle: Reuters
Pizza Hut

Die Fast-Food-Kette liefert den Kunden mittlerweile das Essen nach Hause.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfYum Brands muss wohl oder übel weiter am Geschäftskonzept feilen. Die weltgrößte Unternehmensgruppe für Systemgastronomie hat die Anleger mit ihren jüngsten Zahlen verschreckt. Nach deren Bekanntgabe fiel die Aktie am Donnerstag im frühen Handel um mehr als drei Prozent. Insgesamt hat das Papier in diesem Jahr bereits 2,6 Prozent verloren.

Schuld an den Kursverlusten ist vor allem das Tochterunternehmen Pizza Hut: Der Umsatz in den mindestens ein Jahr bestehenden US-Filialen der Fast-Food-Kette ging im zweiten Quartal um ein Prozent zurück – und verfehlte damit deutlich die Erwartungen von Analysten, die einen Anstieg von 1,2 Prozent prognostiziert hatten.

Die Tochter Taco Bell verkündete zwar ein Umsatzplus von zwei Prozent, blieb damit aber ebenfalls hinter den Erwartungen von Analysten zurück, die von einem 2,8-prozentigen Anstieg ausgegangen waren. Der weltweite Umsatz des Mutterkonzerns stieg um ein Prozent. Analysten hatten mit dem Doppelten gerechnet.

Der Mutterkonzern von Kentucky Fried Chicken (KFC), Taco Bell und Pizza Hut hatte vor zwei Jahren seine Aktivitäten in China abgespalten. Der Wettbewerb in den übrigen Märkten gestaltete sich vor allem wegen Rabattaktionen der Konkurrenz weiterhin schwierig.

Pizza Hut liefert auch Bier

Deshalb hat Yum Brands bereits einige Versuche unternommen, den Umsatz der Töchter wieder anzukurbeln. So kooperiert der Mutterkonzern seit Anfang des Jahres mit dem Lieferdienst Grubhub, um den Kunden die Bestellungen nach Hause zu bringen – Pizza Hut liefert neuerdings auch Bier aus.

Der Umsatz der Pizzakette könnte sich im nächsten Quartal aber auch ohne diese Maßnahme etwas erholen: Pizza Huts größter Mitbewerber, Papa John's, hat nicht nur einige Kunden, sondern auch die Footballliga (NFL) als Werbepartner verloren. Grund waren rassistische Äußerungen von Papa-John's-Gründer John Schnatter, der seinen Chefposten mittlerweile geräumt hat.

Pizza Hut profitiert von den Negativschlagzeilen des Konkurrenten: Die Fast-Food-Kette ist als Sponsor an die Stelle von Papa John's gerückt und seit Februar offizieller Partner der NFL.

Mit Material von Bloomberg und Reuters.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Fast Food - Pizza Hut drückt den Kurs der Yum-Brands-Aktie

0 Kommentare zu "Fast Food: Pizza Hut drückt den Kurs der Yum-Brands-Aktie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote