Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ferienflieger Widerstand gegen Übernahme von Condor durch polnische LOT

Der Pensionssicherungsverein (PSV) lehnt einem Insider zufolge den Insolvenzplan für Condor ab. Doch es gilt als unwahrscheinlich, dass die Übernahme scheitern wird.
20.02.2020 Update: 20.02.2020 - 14:53 Uhr 1 Kommentar
Die Übernahme wackelt, weil der Pensionssicherungsverein (PSV) einem Insider zufolge den Insolvenzplan für Condor bislang ablehnt. Quelle: dpa
Modellflugzeuge von LOT und Condor

Die Übernahme wackelt, weil der Pensionssicherungsverein (PSV) einem Insider zufolge den Insolvenzplan für Condor bislang ablehnt.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Düsseldorf Der angeschlagene Ferienflieger Condor muss womöglich noch um die Übernahme durch die polnische Fluggesellschaft LOT bangen. Der Pensionssicherungsverein (PSV) lehnt den Insolvenzplan für Condor bisher ab und fordert von LOT, rund 50 Millionen Euro an Pensionsverpflichtungen zu übernehmen, wie eine mit dem Verfahren vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters sagte.

Zwar können die übrigen Gläubiger den PSV bei der Verabschiedung des Insolvenzplans Mitte März überstimmen, dagegen wären aber noch Rechtsmittel möglich. Bei weiteren Verzögerungen könnte der Käufer im schlimmsten Fall abspringen. „Der PSV gefährdet damit Arbeitsplätze - obwohl seine Forderungen ohne Rechtsgrundlage sind“, sagte der Insider aus dem Umfeld von Condor. Die „WirtschaftsWoche“ hatte als erste über die Entwicklungen berichtet.

Der PSV versucht bei Insolvenzen immer möglichst viele Forderungen geltend zu machen. Das Ziel ist es, die eigenen Kassen und damit die Belastungen der Mitgliedsfirmen zu begrenzen. In den PSV zahlen alle Unternehmen ein. In Branchenkreisen gilt es als recht unwahrscheinlich, dass die Übernahme durch LOT daran scheitern wird. Man werde sicherlich eine Lösung finden.

PSV-Vorstand Hans Melchiors wollte sich auf Anfrage nicht zu dem konkreten Fall äußern. „Wir müssen die Interessen aller Arbeitgeber wahren“, sagte er zu Reuters. „Wir können nicht bei einem Unternehmen andere Maßstäbe anlegen als bei anderen.“ Der PSV wird von den Arbeitgebern finanziert und springt ein, wenn Unternehmen in Schieflage ihre Betriebsrenten nicht mehr zahlen können. Das macht ihn bei Insolvenzen regelmäßig zu einem der größten Gläubiger.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Bundeskartellamt hat Übernahme freigegeben

    Eine Condor-Sprecherin äußerte sich zuversichtlich, dass die große Mehrheit der Gläubiger für den Insolvenzplan stimmen und damit die Zukunft des Ferienfliegers sichern werde. „Wir gehen fest davon aus, dass der Plan im von uns vorgegebenen Zeitrahmen zum Abschluss des Verfahrens umgesetzt werden wird.“

    Zugleich bereite man sich aber für den Fall vor, dass einer der Gläubiger Rechtsmittel gegen den Plan einlege. Laut der „WirtschaftsWoche“ wird der PSV dabei besser gestellt als alle anderen Gläubiger. Dennoch habe er - bisher vergeblich - versucht, den Insolvenzplan als unzulässig zurückweisen zu lassen.

    Das Vorgehen sei auch Thema im Bundeswirtschaftsministerium, hieß es in dem Bericht. Der Bund und das Land Hessen hatten für öffentliche Darlehen von 380 Millionen Euro gebürgt, um Condor bis zu einem Verkauf über Wasser zu halten. Der Ferienflieger war durch die Pleite seiner Muttergesellschaft Thomas Cook in Schieflage geraten.

    Unterdessen hat das Bundeskartellamt die Übernahme durch LOT freigegeben. Condor werde damit im Wettbewerb mit Marktführer Lufthansa gestärkt, erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt. Es gebe zwischen den Airlines keine Überschneidungen, die den Wettbewerb behindern würden.

    Mehr: Die Condor-Übernahme ist politisch motiviert – und birgt deshalb Risiken. Jens Koenen kommentiert.

    • rtr
    • jkn
    Startseite
    Mehr zu: Ferienflieger - Widerstand gegen Übernahme von Condor durch polnische LOT
    1 Kommentar zu "Ferienflieger: Widerstand gegen Übernahme von Condor durch polnische LOT"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Das Risiko besteht, dass polnisch nationalistische Politiker sich eines Tages hinstellen könnten mit der Behauptung, dass das arme Polen für deutsche Renten hafte.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%