Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugbegleiterstreik Gewerkschaft UFO fordert Vermittlung im Dauerstreit mit Lufthansa

Während der Erarbeitung von Lösungen zu den verschiedenen Streitpunkten mit der Lufthansa will die UFO auch freiwillig auf Streiks verzichten.
06.01.2020 - 10:43 Uhr Kommentieren
Lufthansa Tarifstreit: Gewerkschaft UFO fordert Vermittlung  Quelle: dpa
Flugbegleitergewerkschaft UFO

Die Gewerkschaft will auch erreichen, dass eigenständige Lösungen für die Lufthansa-Töchter ermöglicht werden.

(Foto: dpa)

Frankfurt Nach der jüngsten Streikrunde setzt die Flugbegleitergewerkschaft UFO im Tarifkonflikt mit der Lufthansa vorerst wieder auf Gespräche. Nach dem Willen der Gewerkschaft soll bei einem Termin am 16. Januar eine umfassende Mediation zu verschiedenen Themen angestrebt werden.

Solange eine solche Mediation läuft, will UFO „in den kommenden Wochen (...) freiwillig auf Streiks verzichten“, wie die Gewerkschaft am Montag in einer Mitteilung an ihrer Mitglieder ankündigte. Lufthansa und UFO liegen seit längerem im Clinch. Dabei geht es nicht nur um Tariffragen, sondern auch um die Anerkennung der UFO als Gewerkschaft.

Nach Ansicht der UFO wäre eine Schlichtung zum jetzigen Zeitpunkt zu eng begrenzt auf einzelne Tarifthemen. Die Gewerkschaft verlangt darüber hinaus unter anderem eine Rücknahme von Kündigungen und Klagen gegen frühere und aktuelle Vorstandsmitglieder sowie eine Aufarbeitung des Dauerkonflikts.

Außerdem will die Gewerkschaft erreichen, dass eigenständige Lösungen für die Lufthansa-Töchter ermöglicht werden. Auf einer solchen Basis könnte nach Ansicht von UFO „danach eine Tarifschlichtung sinnvoll durchgeführt werden“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Über den Jahreswechsel waren wegen eines dreitägigen Streiks der Flugbegleiter bei der Lufthansa-Tochter Germanwings etwa 200 Flüge ausgefallen. Zuvor hatte es bereits einen Warnstreik bei vier Lufthansa-Töchtern sowie einen zweitägigen Streik bei der Kerngesellschaft Lufthansa gegeben.

    Mehr: In dem Tarifstreit mit Lufthansa gibt sich der Beauftragte der Kabinengewerkschaft UFO wenig kompromissbereit. Er kämpft auch für seine eigenen Interessen.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Flugbegleiterstreik - Gewerkschaft UFO fordert Vermittlung im Dauerstreit mit Lufthansa
    0 Kommentare zu "Flugbegleiterstreik: Gewerkschaft UFO fordert Vermittlung im Dauerstreit mit Lufthansa"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%