Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fluggesellschaft Alitalia muss wegen Streik Hälfte der Flüge streichen

Ein landesweiter Streik in Italien bringt den Flugplan von Alitalia am Dienstag durcheinander. Auch Verbindungen nach Deutschland sind betroffen.
Kommentieren
Die Airline musste vor zwei Jahren Insolvenz anmelden und wird seitdem durch Staatskredite aufrechtgehalten. Quelle: Reuters
Alitalia

Die Airline musste vor zwei Jahren Insolvenz anmelden und wird seitdem durch Staatskredite aufrechtgehalten.

(Foto: Reuters)

RomWegen eines landesweiten Streiks in Italien hat die strauchelnde Airline Alitalia die Hälfte ihrer Flüge gestrichen. Darunter waren am Dienstag insgesamt drei Verbindungen von und nach Frankfurt/Main, München und Düsseldorf, wie das Unternehmen mitteilte.

Fluggewerkschaften hatten zu einem Streik im gesamten Sektor aufgerufen. Alitalia sagte rund 300 Flüge ab, versprach aber, mehr als die Hälfte der Passagiere dennoch wie geplant transportieren zu können.

Alitalia hatte vor zwei Jahren Insolvenz angemeldet. Seitdem kann die frühere Staatslinie nur dank Staatskrediten von mittlerweile 900 Millionen Euro den Betrieb aufrechterhalten. Die populistische Regierung Italiens hat die Entscheidung über die Zukunft der Airline bereits mehrmals verschoben.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Fluggesellschaft: Alitalia muss wegen Streik Hälfte der Flüge streichen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote