Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fluggesellschaft Lufthansa-Kunden können CO2 mit Bio-Treibstoff ausgleichen

Der Flugriese bietet Kunden eine neue Möglichkeit, ihre CO2-Bilanz auszugleichen. Die aber ist deutlich teurer als bisher angebotene Kompensationszahlungen.
Kommentieren
Passagiere sollen künftig die bei ihrem Flug benötigte Kerosinmenge aus nachhaltigen Rohstoffen nachkaufen können. Quelle: dpa
Flughafen-Mitarbeiter betankt Lufthansa-Maschine

Passagiere sollen künftig die bei ihrem Flug benötigte Kerosinmenge aus nachhaltigen Rohstoffen nachkaufen können.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Lufthansa eröffnet ihren Kunden einen Weg, bereits heute die Klimafolgen ihrer Flüge größtenteils mit nachhaltigem Treibstoff zu kompensieren. Über die neue Plattform „Compensaid“ wird dem Passagier angeboten, die für ihn bei seinem Flug benötigte Kerosinmenge aus nachhaltigen Rohstoffen einzukaufen.

Laut Lufthansa ist damit eine Kompensation von 80 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) möglich. Der nachgekaufte Bio-Treibstoff soll dann auf späteren Flügen verwendet werden. Bio-Kerosin aus nachwachsenden Rohstoffen ist nach Angaben der Lufthansa derzeit rund vier mal so teuer wie fossiler Treibstoff.

Bei einem individuellen Pro-Kopf-Verbrauch von 28 Litern auf der Strecke Hamburg-Frankfurt ergäbe sich ein Aufpreis von 45 Euro zu den 17 Euro regulärer Kerosinkosten. Das wäre deutlich teurer als die bislang möglichen und auch weiterhin angebotenen Kompensationszahlungen etwa zu Aufforstungsprojekten. Hier wäre der Passagier mit lediglich 3 Euro dabei.

Die Plattform steht grundsätzlich auch für Passagierflüge anderer Gesellschaften offen und wird über die Schweizer Klimaschutzstiftung myclimate abgewickelt. Der Kerosinverbrauch wird über einen integrierten Flight-Tracker berechnet. Das von den Passagieren gekaufte Bio-Kerosin würde dann später aber allein von Lufthansa-Jets verflogen.

Mehr: Die Jugend demonstriert gegen den Klimawandel, die Grünen sind im Umfragehoch. Für Deutschlands Firmen wird ein ökologisches Image immer wichtiger.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Fluggesellschaft - Lufthansa-Kunden können CO2 mit Bio-Treibstoff ausgleichen

0 Kommentare zu "Fluggesellschaft: Lufthansa-Kunden können CO2 mit Bio-Treibstoff ausgleichen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote