Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flughafen Mehr Sicherheitskontrollen sollen Chaos in Berlin-Tegel verhindern

Am Berliner Flughafen Tegel sollen in den Sommermonaten zusätzliche Sicherheitskontrollen ein Chaos verhindern. Eurowings arbeitet an einer Lösung mit.
Kommentieren
Der Airport hatte in der Vergangenheit Passagier dazu aufgerufen, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen zu erscheinen. Fehlendes Sicherheitspersonal hatte zu langen Wartezeiten geführt. Quelle: dpa
Flughafen Tegel

Der Airport hatte in der Vergangenheit Passagier dazu aufgerufen, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen zu erscheinen. Fehlendes Sicherheitspersonal hatte zu langen Wartezeiten geführt.

(Foto: dpa)

Berlin Zusätzliche Linien für die Sicherheitskontrollen sollen ein Sommer-Chaos am Berliner Flughafen Tegel verhindern. Der Betreiber und die Fluggesellschaft Eurowings kündigten nach einem Treffen am Dienstag an, die Abläufe an dem überlasteten Airport weiterhin gemeinsam verbessern zu wollen.

Wenn die Baugenehmigung vorliege, werde in den nächsten Wochen in Terminal D mehr Platz für Sicherheitskontrollen geschaffen. Wegen der beengten Verhältnisse hatte Eurowings seine Passagiere aufgefordert, in der Urlaubszeit schon zwei Stunden vor Abflug nach Tegel zu kommen.

Eurowings-Chef Thorsten Dirks traf sich am Dienstag mit dem Berliner Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. Anlass dafür war eigentlich eine Äußerung Dirks' vom März über den noch immer nicht eröffneten neuen Hauptstadtflughafen. „Meine Prognose ist: Das Ding wird abgerissen und neu gebaut“, wurde Dirks seinerzeit zitiert. Nach dem Treffen am Dienstag sprachen beide von einem partnerschaftlichen Gespräch.

„Der BER ist die Zukunft des deutschen Hauptstadt-Luftverkehrs, auf die wir alle schon lange warten“, sagte Dirks nach Angaben eines Sprechers. „Bis zur Inbetriebnahme des BER gilt es, die Situation am Flughafen Tegel zu verbessern.“ Dirks besichtigte demnach auch die Baustelle in Schönefeld. Lütke Dalrup versicherte, dass Eurowings vom Oktober 2020 an vom BER aus fliegen könne.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Flughafen: Mehr Sicherheitskontrollen sollen Chaos in Berlin-Tegel verhindern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote