Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flughafen München Terroranschläge haben keine Wirkung auf Wachstum

Mit 1,25 Milliarden Euro Umsatz erzielte der Münchner Flughafen vergangenes Jahr das beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte. Diesen Trend kann auch der Terror nicht stoppen, sagt der Flughafenchef.
Der Flughafenchef rechnet im laufenden Jahr mit vier bis sechs Prozent mehr Passagieren und 15.000 zusätzlichen Flügen. Quelle: dpa
Flughafen München

Der Flughafenchef rechnet im laufenden Jahr mit vier bis sechs Prozent mehr Passagieren und 15.000 zusätzlichen Flügen.

(Foto: dpa)

München Der Flughafen München erwartet keine Auswirkungen der Brüsseler Terroranschläge auf das Wachstum des Flugverkehrs. Das Wachstum der Passagierzahlen sei ein globaler Megatrend, sagte Flughafenchef Michael Kerkloh am Mittwoch: „Es wird möglicherweise eine kleine Delle geben, aber den langfristigen Trend wird es nicht aufhalten. Ich glaube nicht, dass es Auswirkungen haben wird.“ In München rechne er im laufenden Jahr mit vier bis sechs Prozent mehr Passagieren und 15.000 zusätzlichen Flügen.

Mit 1,25 Milliarden Euro Umsatz und 135 Millionen Euro Gewinn erzielte der Flughafen vergangenes Jahr das beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte. Die Nachbargemeinden erhielten 35 Millionen Euro Gewerbesteuer – 7 Millionen mehr als im Vorjahr.

Deutschlands Airports im Business-Check
Flughafen Schönefeld (Berlin)
1 von 11

Gratis-WlanEine StundeFlughafeneigene LoungeNein
Steckdosen für MobilfunkgeräteNeinGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaKostenlose SMS-Infos zu Flügen Ja
Schnelle Einreise mittels E-PassNeinParkserviceJa
Öffnungszeiten SupermarktNicht vorhanden Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung b. Rückkehr
NeinTagungsräumeJa

Berlin-Schönefeld verfügt außerdem über ein stark genutztes Terminal für die „Allgemeine Luftfahrt“, also Privat- und Geschäftsflüge außerhalb des normalen Linien- und Charterverkehrs.

Quelle für alle Angaben: Creditreform

(Foto: dpa)
Flughafen Tegel (Berlin)
2 von 11

Gratis-WlanEine StundeFlughafeneigene LoungeJa
Steckdosen für MobilfunkgeräteNeinGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaSMS-Infos zu Flügen Ja
Schnelle Einreise mittels E-PassJaParkserviceJa
Öffnungszeiten SupermarktNicht vorhanden Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung bei Rückkehr
NeinTagungsräumeJa

Der Flughafen bietet für Reisende kostenpflichtige Schlafkabinen, sogenannte „Napcaps“, an. Diese verfügen über ein Bett, einen Schreibtisch, Internetzugang und einen Fernseher.

(Foto: dpa)
Flughafen Nürnberg
3 von 11

Gratis-Wlan24 StundenFlughafeneigene Lounge16 Euro/ Person
Steckdosen für Mobilfunkgeräte JaGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaSMS-Infos zu Flügen Ja
Schnelle Einreise mittels E-PassJaParkserviceJa
Öffnungszeiten SupermarktNicht vorhanden Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung bei Rückkehr
NeinTagungsräumeJa

Der Flughafen Nürnberg bietet als Extra-Service diverse Dienstleistungen rund ums Auto an: Von der Wagenwäsche über einen Tankservice bis hin zu Reparaturen.

(Foto: dpa)
Flughafen Bremen
4 von 11

Gratis-Wlan30 MinutenFlughafeneigene Lounge20 Euro/ Person
Steckdosen für Mobilfunkgeräte JaGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaSMS-Infos zu Flügen Ja
Schnelle Einreise mittels E-PassNeinParkserviceJa
Öffnungszeiten SupermarktNicht vorhanden Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung bei Rückkehr
NeinTagungsräumeJa

Wer Wert auf gute Nahverkehrsanbindung legt, der hat in Bremen gute Karten: Nur elf Minuten dauert es mit der Straßenbahn in die Innenstadt.

(Foto: dpa - picture-alliance)
Flughafen Stuttgart
5 von 11

Gratis-WlanEine StundeFlughafeneigene Lounge16 Euro/ Person
Steckdosen für Mobilfunkgeräte JaGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaSMS-Infos zu Flügen Nein
Schnelle Einreise mittels E-PassJaParkserviceJa
Öffnungszeiten SupermarktÖffnet im Sommer 2016 Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung bei Rückkehr
NeinTagungsräumeJa

In Stuttgart befindet sich der einzige Flughafen Deutschlands mit Sterneküche: Seit 1992 verteidigt das Restaurant „Top Air“ ununterbrochen seinen Michelin-Stern.

(Foto: dpa)
Flughafen Hannover
6 von 11

Gratis-WlanEine StundeFlughafeneigene Lounge500 Euro für bis zu acht Personen
Steckdosen für Mobilfunkgeräte JaGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaSMS-Infos zu Flügen Ja
Schnelle Einreise mittels E-PassNeinParkserviceJa
Öffnungszeiten Supermarkttäglich 6:30 bis 20 Uhr Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung bei Rückkehr
NeinTagungsräumeJa

Wer mit dem Auto zum Flughafen kommt, der ist in Hannover gut aufgehoben. Das Parkangebot erstreckt sich auf sagenhafte 14.000 Stellplätze.

(Foto: dpa - picture-alliance)
Flughafen Köln/Bonn
7 von 11

Gratis-WlanUnbegrenztFlughafeneigene Lounge18,95 Euro/ Person
Steckdosen für Mobilfunkgeräte JaGratis-App mit InfosJa
Fax-/KopierserviceJaSMS-Infos zu Flügen Ja
Schnelle Einreise mittels E-PassJaParkserviceJa
Öffnungszeiten SupermarktTäglich von 5
bis 1 Uhr
Parkplätze vorab buchbarJa
Shoppen vor Hinflug,
Abholung bei Rückkehr
JaTagungsräumeJa

Auch Köln betreibt ein „General Aviation Terminal“ für Privat- und Geschäftsflieger mit eigener Maschine. Das Terminal bietet eigene VIP- und Konferenzräume, eine Lounge und weiteren Komfort.

(Foto: dpa)

Auch nach den Terroranschlägen in den USA 2001 habe es bei den Passagierzahlen „nur eine Delle gegeben, die am Ende des Tages überkompensiert worden ist“, sagte Flughafen-Infrastrukturchef Thomas Weyer. Kritisch äußerte er sich zu „reflexartigen Äußerungen“ über zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen. „Alles, was wir schnell tun können, läuft bereits“, sagte Weyer.

Bundes- und Landespolizei hätten ihre Streifen und Zufallskontrollen verstärkt, die Sensibilisierung der Flughafenmitarbeiter in puncto Sicherheit sei erhöht. Über weitere Schritte wie etwa Zugangskontrollen für alle Besucher des Flughafens müsse in den nächsten Tagen und Wochen mit Experten beraten und abgewogen werden, „was wirklich sinnvoll ist“. Kosten oder ein Passagierrückgang dürften dabei kein Argument sein.

Das Sicherheitsrisiko könnte am Ende jedoch vielleicht nur verlagert werden, sagte Airport-Chef Kerkloh, der am Dienstag selbst am Flughafen Brüssel war: „Das muss man sich sehr, sehr gut überlegen.“ Die Kontrollen auf Flughäfen seien heute schon viel schärfer als etwa in Bahnhöfen. Viele Maßnahmen seien für die Passagiere gar nicht sichtbar.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Flughafen München - Terroranschläge haben keine Wirkung auf Wachstum