Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flughafenbetreiber Fraport unter letzten vier Bietern für ANA

Der deutsche Flughafenbetreiber Fraport gehört zu den letzten vier Bietern für die portugiesische ANA. Bis Freitag würden laut Insidern endgültige Angebote erwartet. Fraport wollte sich nicht äußern.
Kommentieren
Fraport wollte sich zum Bieterwettbewerb nicht äußern. Quelle: Reuters

Fraport wollte sich zum Bieterwettbewerb nicht äußern.

(Foto: Reuters)

Frankfurt/Paris Fraport ist Insidern zufolge unter den letzten vier Bietern für den portugiesischen Flughafenbetreiber ANA. Bis Freitag würden endgültige Angebote von dem deutschen Flughafenbetreiber sowie vom französischen Baukonzern Vinci, dem Schweizer Flughafen Zürich und dem argentinischen Infrastruktur-Konzern Corporacion America erwartet, sagten drei mit dem Bieterwettbewerb vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Am Freitag läuft die Frist für verbindliche Angebote aus. „Wir haben vier sehr interessierte Bieter - das wird gut“, sagte ein Insider. Fraport lehnte einen Kommentar ab.

Zu ANA gehören nicht nur die Flughäfen in Lissabon und Porto, sondern auch jene, auf denen die Touristen in den Feriengebieten an der Algarve, in Alentejo und auf den Azoren landen. Im vergangenen Jahr erzielte ANA einen Umsatz von 425 Millionen Euro und - trotz der Wirtschaftskrise - einen Rekordgewinn von 76,5 Millionen Euro.

 
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Flughafenbetreiber: Fraport unter letzten vier Bietern für ANA"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote