Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fluglinien Lufthansa erhöht den Kerosinzuschlag

Es ist ähnlich wie beim Gaspreis: Die Fluglinien orientieren sich bei ihrem Kerosinzuschlag am Ölpreis. Daher steigt der Flugpreis, wenn der Ölpreis klettert. Jetzt hat die Deutsche Lufthansa entschieden, wie viel ihre Kunden mehr zahlen müssen.
Fligen kostet viel Sprit; und da der teurer wird, müssen auch Reisender mehr zahlen. Quelle: dpa

Fligen kostet viel Sprit; und da der teurer wird, müssen auch Reisender mehr zahlen.

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Die Lufthansa hebt wegen des gestiegenen Ölpreises teilweise ihre Treibstoffzuschläge an. Für Flüge innerhalb Deutschlands und Europas steige der Obolus um drei Euro auf 24 Euro je Strecke, teilte die größte deutsche Fluggesellschaft mit.

Für Langstreckenflüge staffelt die Lufthansa die Zuschläge neu. Für Ziele im Mittleren Osten und Ostafrika liegt der Preisaufschlag künftig bei 77 Euro, für Nordamerika und Indien bei 82 Euro und für Südamerika, Zentral-, West- und südliches Afrika, Südostasien und den Fernen Osten bei 92 Euro.

Bislang hatte die Lufthansa einheitlich einen Langstrecken-Zuschlag von 82 Euro berechnet. Für Flüge nach Israel, Libanon, Jordanien und Nordafrika setzt die Airline künftig den Kerosinzuschlag für Europaflüge an. Die neuen Zuschläge gelten für Flugtickets, die ab dem 2. Juli ausgestellt werden.

Startseite
Serviceangebote