Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugverbot Boeing 737 Max bleibt wahrscheinlich bis Mitte August am Boden

Das Flugverbot der Boeing-Maschinen vom Typ 737 Max könnte bis in die Sommermonate andauern – damit wäre auch der Ferienverkehr betroffen.
Update: 13.05.2019 - 23:50 Uhr Kommentieren
Das Flugverbot der 737-Max-Maschinen wird vorerst nicht aufgehoben. Quelle: AFP
Boeing

Das Flugverbot der 737-Max-Maschinen wird vorerst nicht aufgehoben.

(Foto: AFP)

WashingtonDie nach zwei folgenschweren Abstürzen unter Flugverbot stehenden Maschinen vom Typ 737 Max des US-Herstellers Boeing werden einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge vor Mitte August wohl nicht mehr einsatzfähig sein. Damit stünden sie für große Teile des Ferienverkehrs nicht zur Verfügung, schrieb die Zeitung am Montag.

Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA ist dabei, eine von Boeing verbesserte Software für das Flugsteuerungssystem MCAS zu zertifizieren. Die Software gilt als mögliche Ursache der Abstürze zweier Maschinen der indonesischen Fluglinie Lion Air und der äthiopischen Gesellschaft Ethiopian Airlines, bei denen insgesamt 346 Menschen starben. Der Bordcomputer soll die Nase der Boeing nach unten gedrückt haben, die Besatzung war nicht mehr in der Lage, den Fehler zu korrigieren.

Die FAA hatte bereits vor zehn Tagen mitgeteilt, dass der Zertifizierungsprozess einige Monate in Anspruch nehmen kann. Nach Informationen des „Wall Street Journal“ müssen auch ausländische Flugsicherheitsbehörden kontaktiert und deren Antworten abgewartet werden.

Ende April hatte sich Boeing-Chef Dennis Muilenburg erstmals seit der Krise öffentlich den Aktionären gestellt. Bei der Hauptversammlung des US-Luftfahrtkonzerns in Chicago erklärte er damals, dass es bei den Bemühungen um eine Wiederzulassung der mit Flugverboten belegten Unglücksmaschinen „stetige Fortschritte“ gäbe.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Flugverbot: Boeing 737 Max bleibt wahrscheinlich bis Mitte August am Boden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote