Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugverkehr Frankfurter Flughafen will Platz für Flugtaxen schaffen

Flughafenbetreiber Fraport und Volocopter prüfen in Zusammenarbeit, inwieweit drohnenähnliche Verkehrsmittel in den Flugverkehrs integriert werden können.
Kommentieren
Fraport und Volocopter prüfen drohnenähnliche Verkehrsmittel Quelle: Reuters
Fraport und Volocopter prüfen Flugtaxen

Man geht von einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren bis zur Aufnahme eines Regelverkehrs aus.

(Foto: Reuters)

Frankfurt/Mai Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt könnten in nicht allzu ferner Zukunft auch Flugtaxen abheben. Der Betreiber Fraport prüft gemeinsam mit dem Hersteller Volocopter, wie das drohnenähnliche Verkehrsmittel in den Flughafenbetrieb integriert werden kann. Es soll eine schnelle Verbindung durch die Luft vom Flughafen zu zentralen Punkten des Rhein-Main-Gebiets ermöglichen.

Eine Fraport-Sprecherin nannte am Dienstag einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren bis zur Aufnahme eines Regelverkehrs. Zunächst müssten Sicherheitsfragen und technische Voraussetzungen mit allen Beteiligten abgeklärt werden.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Flugverkehr: Frankfurter Flughafen will Platz für Flugtaxen schaffen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote