Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Frankreich Gewerkschaften sagen geplanten Streik bei Air France ab

Die Gewerkschaften wollen die Ernennung eines neuen Vorstandschefs abwarten. Dann soll weiter über höhere Löhne verhandelt werden.
Kommentieren
Air France: Gewerkschaften sagen geplanten Streik ab Quelle: Reuters
Air France

Neue Streiks lassen bei der französischen Airline vorerst auf sich warten.

(Foto: Reuters)

ParisDie Gewerkschaften bei Air France verzichten vorerst auf einen viertägigen Streik, der ab Samstag geplant war. Man wolle zunächst die Ernennung eines neuen Chefs abwarten, um die Lohnverhandlungen weiterzuführen, teilten die Gewerkschaften am Montagabend mit.

Seit Februar hat es 15 Streiktage gegeben, die Kosten für die Fluggesellschaft belaufen sich auf bis zu 400 Millionen Euro. Im Zuge des Arbeitskampfs nahm Vorstandschef Jean-Marc Janaillac nach weniger als zwei Jahren seinen Hut, nachdem sein Lohnangebot von den Mitarbeitern zurückgewiesen worden war.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Frankreich: Gewerkschaften sagen geplanten Streik bei Air France ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.