Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fraport Das Frachtaufkommen geht deutlich zurück

Das Frachtaufkommen an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Gründe sind das Nachtflugverbot und eine sinkende Nachfrage.
Kommentieren
Das Frachtaufkommen am Frankfurter Flughafen ist deutlich zurückgegangen. Quelle: dpa

Das Frachtaufkommen am Frankfurter Flughafen ist deutlich zurückgegangen.

(Foto: dpa)

FrankfurtAn Deutschlands größtem Flughafen Frankfurt am Main ist im April wegen des Nachtflugverbots und sinkender Nachfrage deutlich weniger Fracht abgefertigt worden. Im Vergleich zum April des Vorjahres ging das Frachtaufkommen um 10,5 Prozent auf rund 168.000 Tonnen zurück, wie der Flughafenbetreiber Fraport am Freitag in Frankfurt mitteilte. Im Zeitraum von Januar bis Ende April sank das Aufkommen sogar um 11,8 Prozent auf knapp 645.000 Tonnen.

Dagegen wuchs die Zahl der abgefertigten Passagiere im April trotz des früheren Ostertermins und einer Verschiebung von Urlaubsverkehr in den März um 2,8 Prozent auf 4,8 Millionen, wie Fraport weiter erklärte. In den ersten vier Monaten des Jahres nutzen knapp 17 Millionen Flugreisende das Frankfurter Drehkreuz. Das waren 3,3 Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Fraport: Das Frachtaufkommen geht deutlich zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote