Fusion von Edeka und Tengelmann Gabriels „ Jein“

Der Wirtschaftsminister erlaubt Edeka die umstrittene Übernahme des Konkurrenten Tengelmann unter strengen Auflagen. Dem Vizekanzler ist der Erhalt von Jobs wichtiger als die Bedenken des Kartellamts.
Sigmar Gabriel will bei der Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann die Jobs erhalten. Quelle: dpa
Strenge Auflagen

Sigmar Gabriel will bei der Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann die Jobs erhalten.

(Foto: dpa)

Berlin, DüsseldorfAm Ende ging alles ganz schnell: Nach acht Monaten Bedenkzeit gab Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in nur acht Minuten seine Entscheidung zur Fusion von Edeka mit der Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann bekannt. „Ich habe heute den Antragstellern und den 13 Beigeladenen mitgeteilt, dass ich beabsichtige, eine Ministererlaubnis unter aufschiebenden Bedingungen zu erteilen.“

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Fusion von Edeka und Tengelmann - Gabriels „ Jein“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%