Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastronomie Vapiano-Aktien fallen auf Rekordtief

Der Kurs der Restaurantkette fällt um bis zu 13,5 Prozent. Vapiano hatte eine Veränderung der Strategie und Verhandlungen mit Banken angekündigt.
Kommentieren
Die Restaurant-Kette kündigte Verhandlungen mit Banken über die langfristige Finanzierung an. Quelle: Reuters
Vapiano

Die Restaurant-Kette kündigte Verhandlungen mit Banken über die langfristige Finanzierung an.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Enttäuschende Gesamtjahreszahlen brocken Vapiano den zweitgrößte Kurssturz seit dem Börsengang Mitte 2017 ein. Die Aktien der Schnellrestaurant-Kette fielen am Montag um bis zu 13,5 Prozent auf ein Rekordtief von 5,36 Euro.

Vapiano hatte am Wochenende mitgeteilt, dass der Umsatz 2018 ersten Berechnungen zufolge auf etwa 370 Millionen Euro zurückgegangen und damit hinter den Planungen zurückgeblieben sei. Auch der operative Gewinn liege mit 29 bis 31 Millionen Euro niedriger als gedacht. Unter anderem wegen Abschreibungen werde sich der Nettoverlust deutlich ausweiten.

Im Vorjahr habe er bei 29,6 Millionen Euro gelegen. Darüber hinaus kündigte Vapiano Veränderungen der Strategie und Verhandlungen mit Banken über die langfristige Finanzierung an.

Die geplante Abkehr von der aggressiven Expansionsstrategie sei notwendig, schrieb Analystin Rebecca Lane von der Investmentbank Jefferies. Für eine Überarbeitung ihrer Prognosen wolle sie weitere Details zur Strategie und zu den Verhandlungen mit den Banken abwarten.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Gastronomie: Vapiano-Aktien fallen auf Rekordtief"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote