Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geplante Übernahme Kartell-Entscheidung zu Ryanair und Laudamotion im Juli

Die Wettbewerbshüter der EU wollen bis Mitte Juli entscheiden, ob Ryanair die Airline Laudamotion übernehmen darf.
Kommentieren
Die Kartell-Entscheidung zu Ryanair und Laudamotion fällt im Juli Quelle: dpa
Michael O'Leary und Niki Lauda

Das irische Unternehmen will seinen Anteil an der Fluggesellschaft des einstigen Rennfahrers auf 75 Prozent aufstocken.

(Foto: dpa)

BrüsselDer Billigflieger Ryanair kann bei seiner geplanten Übernahme von Laudamotion des Ex-Rennfahrers Niki Lauda bis Mitte Juli mit einer Entscheidung aus Brüssel rechnen. Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union (EU) wollen bis zum 12. Juli darüber befinden, ob das irische Unternehmen seine Anteile an der einst als Niki bekannten Gesellschaft auf 75 Prozent aufstocken darf.

Das ging am Freitag aus einer Erklärung der EU-Kommission hervor. Europas größter Billigflieger hält derzeit knapp ein Viertel an der Firma.

Nach der Pleite der ehemaligen Air-Berlin-Tochter hatten mehrere Fluglinien um die österreichische Airline gebuhlt, darunter die Lufthansa mit ihrer Billigmarke Eurowings und die britische IAG mit ihrer Tochter Vueling. Niki Lauda und Ryanair-Chef Michael O'Leary wollen Laudamotion als österreichischen Billigflieger etablieren und vor allem der Lufthansa und deren Töchtern Paroli bieten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Geplante Übernahme: Kartell-Entscheidung zu Ryanair und Laudamotion im Juli"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.