Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geringerer operativer Verlust United-Mutter kommt langsam voran

Im ersten Quartal dieses Jahres hat die Muttergesellschaft der im Februar aus einem jahrelangen Insolvenzverfahren herausgekommenen zweitgrößten US-Fluggesellschaft United Airlines einen geringeren operativen Verlust als ein Jahr zuvor verbucht. Außerdem stieg der Umsatz der UAL Corporation.

HB CHICAGO. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber den ersten drei Monaten des Vorjahres um 14 Prozent auf 4,5 Mrd. Dollar (3,6 Mrd Euro), teilte UAL am Montag in Chicago mit. Es gab einen operativen Verlust von 171 (Vorjahres: 250) Mill. Dollar. Dieser ist viel aussagekräftiger als der aus bilanztechnischen Gründen in die Höhe geschossene Gesamtgewinn des Unternehmens von 22,6 Mrd. Dollar im Januar-März-Abschnitt. Dabei schlugen sich bilanztechnische Reorganisationsgewinne von rund 23 Mrd. Dollar zu Buche. Im ersten Quartal 2005 waren rote Zahlen von 1,1 Mrd. Dollar angefallen. Dieser Gewinn reflektiere den Umfang und die Wirksamkeit der Reorganisation, sagte UAL-Chef Glenn Tilton.

Der UAL-Gesamtverlust unter Ausklammerung von Sonderfaktoren betrug 306 (302) Mill. Dollar. Es hatte in der Berichtszeit eine Steigerung der Treibstoffkosten von 314 Mill. Dollar gegeben, die jedoch durch das stärkere Flugreise-Geschäft wettgemacht werden konnte.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite