Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geschäftszahlen Sparkurs bringt Easyjet Gewinnsprung

Nach einem Gewinnsprung hat der Billigflieger die Zahlung einer Sonderdividende angekündigt. Die Bedingungen am Markt hält Easyjet-Chefin McCall aber weiter für schwierig. Sie rechnet mit stagnierenden Kapazitäten.
Kommentieren

LondonFür den britischen Billigflieger Easyjet zahlt sich der scharfe Sparkurs und das Werben um Geschäftsreisende aus. Der Vorsteuergewinn legte im Geschäftsjahr zu Ende September um knapp 32 Prozent auf 248 Millionen Pfund zu, wie das im südenglischen Luton ansässige Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf 3,45 Milliarden Pfund.

Der Ryanair-Konkurrent kündigte an, seinen Aktionären eine Sonderdividende über 34,9 Pence je Aktie sowie eine normale Ausschüttung von 10,5 Pence je Anteilsschein zu zahlen. Das entspricht einer Gesamtzahlung von 195 Millionen Pfund.

Trotz des starken Geschäftsjahres gab sich Easyet-Chefin Carolyn McCall vorsichtig. Das makroökonomische Umfeld sei für alle Airlines herausfordernd, sagte McCall. Das Verbrauchervertrauen in Europa schwäche sich ab. Dadurch könnten die höheren Steuern und Kerosinkosten schwerer an die Kunden weitergereicht werden.

„In der ersten Geschäftsjahreshälfte wird die Kapazität stagnieren. Im Gesamtjahr soll sie um vier Prozent steigen“, kündigte McCall an. Die Aktie gab zu Handelsbeginn in London ein Prozent in einem schwachen Marktumfeld nach.

Easyjet fliegt in Deutschland unter anderem Berlin und München an und konkurriert dabei auch mit der Deutschen Lufthansa, die wegen der flauen Nachfrage bereits erklärte, die Kapazitäten weniger stark auszubauen als geplant. Auch die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat umfassende Sparschritte angekündigt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Geschäftszahlen: Sparkurs bringt Easyjet Gewinnsprung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.