Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großhandelskonzern Metro will trotz Coronakrise durch Zukäufe wachsen

Metro will nach einer Lockerung des Lockdowns wieder auf Wachstum setzen. Metro-Co-Chef Christian Baier kündigte Kooperationen und Übernahmen an.
19.02.2021 - 12:05 Uhr Kommentieren
Die Düsseldorfer wollen sich auf das Geschäft mit dem Großhandel von Lebensmitteln konzentrieren. Quelle: dpa
Metro AG

Die Düsseldorfer wollen sich auf das Geschäft mit dem Großhandel von Lebensmitteln konzentrieren.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Großhändler Metro setzt auch in der Corona-Pandemie auf Übernahmen. „Metro kann und wird durch gezielte Kooperationen oder durch Übernahmen die Belieferungskapazitäten und Reichweiten ausbauen“, kündigte Metro-Co-Chef Christian Baier am Freitag bei der virtuellen Metro-Hauptversammlung an. Der Konzern sei „gesund und krisenfest“. Damit sei Metro in der Lage, „sich aktiv an der Konsolidierung der Branche zu beteiligen“. „Sie können also weitere Schritte in diese Richtung erwarten“, rief Baier den Anteilseignern zu.

Metro hatte im vergangenen Geschäftsjahr die Kassen mit dem Verkauf der Supermarktkette Real und eines Mehrheitsanteils seines China-Geschäfts gefüllt. Die Düsseldorfer wollen sich auf das Geschäft mit dem Großhandel von Lebensmitteln konzentrieren. Wichtige Kundengruppen wie Hoteliers und Gastronomen sind jedoch in der Coronakrise unter Druck geraten – in zahlreichen europäischen Ländern sind die Restaurants vorübergehend geschlossen, der Tourismus ist drastisch zurückgegangen. Im ersten Quartal 2020/21 brach der Umsatz um 16 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro ein. Nach einer Lockerung des Lockdowns will Metro wieder auf Wachstum schalten.

Mehr: Metro hängt beim Erreichen der Ziele von Lockdown-Lockerungen ab

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Großhandelskonzern: Metro will trotz Coronakrise durch Zukäufe wachsen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%