Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großküchenausrüster Rational kommt schneller aus dem Corona-Tal als erwartet

Der Großküchenausrüster erholt sich schneller von der Coronakrise als erwartet. Das Vor-Corona-Niveau beim Umsatz könnte schon 2022 erreicht werden.
22.07.2021 - 12:51 Uhr Kommentieren
Im zweiten Quartal lagen die Umsätze mit 212 Millionen Euro bereits über dem Vergleichswert von 2019. Quelle: Bloomberg
Rational

Im zweiten Quartal lagen die Umsätze mit 212 Millionen Euro bereits über dem Vergleichswert von 2019.

(Foto: Bloomberg)

München Beim Großküchenausrüster Rational wächst angesichts einer Auftragsflut nach der Coronakrise die Zuversicht. Das Unternehmen könne schon im nächsten Jahr auf das Umsatzniveau von 2019 kommen, erklärte Vorstandschef Peter Stadelmann am Donnerstag in Landsberg am Lech. Bisher hatte Rational das erst für 2023 erwartet.

Im zweiten Quartal lagen die Umsätze mit 212 Millionen Euro bereits über dem Vergleichswert von 2019, nach sechs Monaten lagen sie nur noch fünf Prozent darunter. Bis zum Jahresende werde der Umsatz im schlechtesten Fall um einen hohen einstelligen Prozentsatz, im besten Fall um 15 bis 20 Prozent zulegen.

Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) werde in jedem Fall über 20 Prozent liegen, erklärte Rational. Nach sechs Monaten beträgt die Marge dank der Kostensenkungsmaßnahmen während der Coronakrise 22,3 Prozent. Das trieb die Rational-Aktie im Nebenwerteindex MDax um drei Prozent auf 851 Euro nach oben.

Rational macht drei Gründe für die überraschend schnelle Erholung aus: Nach dem Ende der Schließungen in der Gastronomie seien auf Eis gelegte Investitionen nachgeholt und alte Projekte fertiggestellt worden. Zudem seien staatliche Hilfsgelder für Investitionen genutzt worden. Und nicht zuletzt kauften Händler und Kunden auf Vorrat, weil sie Lieferengpässe fürchteten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Vor allem bei Elektronik-Komponenten bekommt Rational die Engpässe auf dem Weltmarkt auch zu spüren. Höhere Preise und Frachtkosten seien die Folge. Trotzdem lag das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) im zweiten Quartal mit 52,2 (2020: 1,6) Millionen Euro bereits knapp über dem Niveau von 2019.

    Mehr: Restaurant-Schließungen setzen Rational auch 2021 noch zu

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Großküchenausrüster - Rational kommt schneller aus dem Corona-Tal als erwartet
    0 Kommentare zu "Großküchenausrüster: Rational kommt schneller aus dem Corona-Tal als erwartet"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%