Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Nach einem schweren Unfall eines Güterzugs dürfte eine wichtige Strecke des Güterverkehrs gesperrt werden. Das sorgt für Verspätungen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Verantwortlich: die Deutsche Bahn. Denn Bremsen müssen überwacht werden. Da aber jeder Lurch eine Bahngesellschaft gründen darf und Slots bekommen muss, wird es immer gefährlicher auf deutschlands Geleisen. Denn Privat-Züge werden nicht in dem Maß kontrolliert, wie es erforderlich wäre. Ich empfehle den MODELLEISENBAHNER (darf ich das?), dort ist oft beschrieben wie Gesellschft X alte Reichsbahnloks neu streichen läßt oder allte Wagons "aufarbeiten" läßt.

    muffel

Mehr zu: Güterverkehr - Waggons in Flammen – wichtige rechtsrheinische Bahnstrecke wohl tagelang gesperrt