Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handelsverband Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel läuft schlechter als erwartet

Nur 40 Prozent der Händler waren vor dem dritten Advent mit ihren Umsätzen zufrieden. Deshalb hoffen viele auf Last-Minute-Käufer vor Weihnachten.
15.12.2019 - 14:37 Uhr Kommentieren
Nur etwa 40 Prozent der Händler waren mit den Umsätzen vor dem dritten Advent zufrieden, wie eine Umfrage des Verbands HDE zeigt. Quelle: www.imago-images.de
Weihnachtsgeschäft

Nur etwa 40 Prozent der Händler waren mit den Umsätzen vor dem dritten Advent zufrieden, wie eine Umfrage des Verbands HDE zeigt.

(Foto: www.imago-images.de)

Berlin Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel ist dem Branchenverband HDE zufolge zuletzt etwas abgeflaut. Es habe in den Tagen vor dem dritten Advent nicht an das gute Niveau der Vorwoche herangereicht, teilte der Handelsverband Deutschland unter Verweis auf eine HDE-Trendumfrage unter 300 Händlern aller Branchen, Größenklassen und Standorte am Sonntag mit.

Der Anteil der Unternehmen, die mit ihrer Umsatzentwicklung zufrieden gewesen seien, sei gegenüber der Vorwoche um zehn auf 40 Prozent gesunken. Die Branche blicke nun mit hohen Erwartungen auf die Woche vor dem vierten Advent, die für viele stationäre Händler die umsatzstärkste Zeit des Jahres ist.

Während der Innenstadthandel schwächere Besucherzahlen verzeichnet habe, habe es die Kunden in die Fachmarktzentren in den Randlagen und außerhalb der Städte gezogen. „Hier berichten mehr als die Hälfte der befragten Händler von guten Geschäften“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Größere Betriebe zeigten sich insgesamt deutlich zufriedener als kleinere“.

Insgesamt rechnet der HDE in den beiden Monaten November und Dezember mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit sollen die Umsätze im Weihnachtsgeschäft erstmals die Grenze von 100 Milliarden Euro übersteigen. Vor allem das Online-Geschäft brummt. Hier wird ein Wachstum von knapp elf Prozent auf rund 15 Milliarden Euro erwartet. Bei den Geschenken besonders beliebt seien Geldpräsente, Gutscheine, Elektroartikel und Spielwaren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Die Hälfte der Deutschen bekommt im November mehr Gehalt. Durchschnittlich 2600 Euro Weihnachtsgeld zahlen Arbeitgeber. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Handelsverband - Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel läuft schlechter als erwartet
    0 Kommentare zu "Handelsverband: Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel läuft schlechter als erwartet"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%