Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Heizungs- und Wasserableser Macquarie sichert sich 96 Prozent an Techem

Die australische Bank Macquarie hat sich mehr als 95 Prozent der Aktien von Techem gesichert und könnte den Heizungs- und Wasserableser nun von der Börse nehmen. In der Branche gilt dies als wahrscheinlich.

HB FRANKFURT. Der Bank seien zum Ende der Übernahmefrist 96,32 Prozent der Anteilsscheine angeboten worden, sagte eine Macquarie -Sprecherin am Freitag. Der Abschluss der Transaktion solle noch am Freitag erfolgen. Mit einer Beteiligung von 95 Prozent könnte Macquarie nun die restlichen Anteilseigner mit einer Zwangsabfindung aus dem Unternehmen drängen und dieses dann ganz von der Börse nehmen. Die Sprecherin sagte nicht, ob das geplant sei.

Mit ihrem Übernahmeangebot von 60 Euro je Aktie hatte sich Macquarie schon bis Anfang Dezember über 90 Prozent der Techem -Aktien gesichert. Die Bank hatte sich einen langen und kostspieligen Bieterstreit mit dem Finanzinvestor BC Partners um Techem geliefert und sich mit ihrer knapp 1,5 Mrd. Euro schweren Übernahmeofferte letztlich durchgesetzt.

In der Branche wird erwartet, dass Techem vom Kurszettel verschwinden dürfte. Wegen des geringen Streubesitzes war die Techem -Aktie bereits Ende des Jahres aus dem Nebenwerteindex MDax herausgefallen.

Startseite