Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hellofresh Eine riskante Wette

Hellofresh setzt nach dem Börsengang verstärkt auf weiteres Wachstum in den USA, um endlich die Gewinnzone zu erreichen. Doch gerade im größten Absatzmarkt des Kochboxenversenders lauern Herausforderungen.
„Wir sind auf dem besten Weg in Richtung Profitabilität“, verspricht der Hello-Fresh-Gründer. Quelle: HelloFresh
Dominik Richter

„Wir sind auf dem besten Weg in Richtung Profitabilität“, verspricht der Hello-Fresh-Gründer.

DüsseldorfAm Donnerstag feiert Amerika Thanksgiving. Da gehört in jedem Haushalt der selbst gemachte Truthahnbraten zur Tradition. Eigentlich müsste das ein gefundenes Fressen für das Unternehmen Hellofresh sein. Hat es sich doch zum Ziel gesetzt, mit seinen Kochboxen auch den Amerikanern wieder das Kochen beizubringen. Doch Vorstandschef Dominik Richter winkt ab. „Das ist für uns eine Woche, in der wir nicht ganz so viel verschicken, weil das ganze Land unterwegs ist“, verrät er. Hellofresh nutzen offenbar eher die Singles – und die sind Thanksgiving bei Mama.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Hellofresh - Eine riskante Wette