Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Höhere Auslastung als vor einem Jahr Passagiere fliegen auf Swiss

Die Auslastung der Fluggesellschaft Swiss lag im Mai 2005 über dem Wert des Vorjahres. Vor allem im Linienverkehr konnte die Fluggesellschaft zulegen. Im Vergleich zum Vormonat gingen die Zahlen allerdings leicht zurück.

HB ZÜRICH. Der Sitzladefaktor verbesserte sich von 72,5 Prozent im Vorjahresmonat auf 77,6 Prozent, teilte Swiss am Freitag mit. Im April war Swiss allerdings noch auf 79,4 Prozent gekommen. Der Sitzladefaktor gibt den Prozentsatz der verkauften Sitze gemessen an der Gesamtkapazität an. Er gibt aber keinen Hinweis auf die Ertragslage einer Airline. Insgesamt beförderte die Fluggesellschaft im Linienverkehr 838 948 Passagiere. Das waren 6,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Im Europa-Geschäft verbesserte die Swiss ihre Auslastung im Mai von 62,8 Prozent im Vorjahresmonat auf 68,0 Prozent. Auch im Vergleich zum April stieg die Auslastung leicht an - um 0,2 Prozentpunkte. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte die Swiss die Kapazitäten um 2,2 Prozent. Dabei wurde die Zahl der Flüge reduziert und es wurden grössere Maschinen eingesetzt. Die verkauften Sitzkilometer erhöhten sich um gut zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Im Interkontinentalverkehr stieg die Auslastung von 76,8 Prozent im Vorjahresmonat auf 82,2 Prozent. Die Kapazität wurde dabei um 4,8 Prozent vermindert. Die verkauften Sitzkilometer erhöhten sich um 1,9 Prozent.

Swiss kämpft nach wie vor mit einer ungenügenden Ertragslage und fliegt in den roten Zahlen. Im ersten Quartal 2005 lag der Verlust bei 44 Millionen sfr.

Bei der Lufthansa, die die Swiss übernimmt, war die Auslastung der Maschinen im Mai wegen Einbußen im Europa-Geschäft insgesamt um 0,3 Prozentpunkte auf 73,2 Prozent gesunken. Die Zahl der Passagiere stagnierte auf dem Vorjahresniveau von 4,5 Millionen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%