Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Iata Flugverband hofft auf rasche Erholung

Der Branchenverbandes Iata geht davon aus, dass sich die Luftfahrtindustrie von dem schwächsten Jahr in ihrer Geschichte schneller erholen wird als von den Folgen der Anschläge vom 11. September 2001 in den USA.
Kommentieren
Die Fluggesellschaften glauben an ein rasches Ende der schweren Zeit. Quelle: APN

Die Fluggesellschaften glauben an ein rasches Ende der schweren Zeit.

HB BERLIN. Der Flugverkehr habe nach den Anschlägen drei Jahre benötigt, um zum Vorkrisen-Niveau zurückzukehren, sagte Iata-Chef Giovanni Bisignani am Donnerstag im Vorfeld der Jahresversammlung des Verbandes, die von Sonntag bis Dienstag in Berlin stattfindet.

Er rechne damit, dass die Industrie diesmal nur zwei Jahre benötige. Allerdings sei die Erholung zweigeteilt. Wachsen werde vor allem der Markt in Asien, im Pazifikraum sowie in Nordamerika. Europa hinke deutlich hinterher, betonte Bisignani.

Der Iata-Chef kündigte zugleich für Montag eine Anhebung der Prognose fürs Gesamtjahr an. Im vergangenen Jahr haben die Fluggesellschaften weltweit Verluste von 9,4 Mrd. Dollar eingeflogen. Bisher geht der Verband davon aus, dass der Fehlbetrag im laufenden Jahr auf 2,8 Mrd. Dollar schrumpft. Iata vertritt 230 Fluggesellschaften, darunter die Lufthansa und British Airways.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Iata: Flugverband hofft auf rasche Erholung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.