Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Im Herbst droht neue Finanzierungslücke Karstadt-Quelle plant angeblich Hochzinsanleihe

Der finanziell angeschlagene Karstadt-Quelle-Konzern verhandelt nach Angaben aus Unternehmens- und Bankenkreisen mit Hedge-Fonds über eine nachrangige Hochzins-Anleihe über 400 Millionen Euro.

HB LONDON. Die Anleihe solle bis März ausgegeben werden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus den Kreisen. „Sie (KarstadtQuelle) peilen 400 Millionen Euro an“, hieß es. Die Zinsen lägen alles in allem bei 20 Prozent, „das Unternehmen versucht aber, 15 bis Prozent auszuhandeln“, hieß es in Kreisen, die den Gläubigerbanken nahe stehen. Die Aktie weitete ihre Verluste aus und gab bis zum Mittag 1,8 Prozent auf 8,62 Euro ab.

Der Essener Handelskonzern hatte im Dezember angekündigt, zur Absicherung seiner Refinanzierung über ergänzende Finanzierungen zusätzlich zu einer Wandelanleihe über 170 Millionen Euro und der bereits vollzogenen Kapitalerhöhung über 500 Millionen Euro zu verhandeln. Sonst drohe bis Herbst 2005 eine neue Finanzierungslücke, hatte der Konzern eingeräumt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite