Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Innerdeutsche Strecken Lufthansa hebt testweise im Stundentakt ab

Geschäftsreisende sollen es bei der Lufthansa künftig einfacher haben. Die Fluglinie stellt auf drei Strecken innerhalb Deutschlands testweise auf Stundentakt um. So sollen Businesskunden angelockt werden.
21.10.2012 - 16:43 Uhr 2 Kommentare
Blick in die Economy-Class eines Lufthansa-Airbusses. Quelle: dpa

Blick in die Economy-Class eines Lufthansa-Airbusses.

(Foto: dpa)

München Die Lufthansa testet auf den Strecken von Frankfurt nach Hamburg, Berlin und München den Stundentakt. Geschäftsleute sollten sich wie bei Bus und Bahn darauf verlassen, regelmäßig reisen zu können, begründete die Lufthansa den Test, wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet.

Demnach startet die Lufthansa künftig etwa auf der Strecke Hamburg-Frankfurt werktags zwischen sechs und 20 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Morgens und abends heben die Maschinen teilweise alle 30 Minuten ab. Die üblichen Lücken im Flugplan vor allem um die Mittagszeit entfallen.

Die Lufthansa bestätigte laut "Focus" die Umstellung: Der Flugplan zu einem festen Takt sei leichter zu merken. Vor allem Geschäftsreisende, die meist flexibel umbuchen, müssten die Abflugzeiten nicht mehr nachschlagen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    2 Kommentare zu "Innerdeutsche Strecken: Lufthansa hebt testweise im Stundentakt ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


    • "Ein zurück auf die Bäume und nur Vogelgezwitscher drum herum wird es nicht mehr geben, wenn man in einer hoch technologisch organisierten Welt lebt und arbeitet.

      Als "Vielflieger" und wöchentlich zahlreichen bundesweiten Geschäftsterminen begrüße ich die Maßnahme der Lufthansa. Leerlauf und unnötige Wartezeiten auf Flughäfen werde dadurch vermieden.

    • Angesichts der Verlärmung des Rhein-Main-Gebietes, des Drecks der Abgase und der nachgewiesenen Klimaschädlichkeit der Fliegerei ist die Idee im Stundentakt vermeidbare Kurzflüge anzubieten eine Umweltkatastrophe. Wann werden faire Wettbewerbsbedingungen mit anderen Transportmitteln hergestellt und das Kerosin endlich besteuert? Wegen der Umweltschädlichkeit des Fliegens müßte dazu noch ein Umweltaufschlag draufkommen.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%