Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internetabsatz Versandhandel wächst rasant zu Weihnachten

Nach Katalog aussuchen und per Telefon bestellen, das ist Geschichte im Versandhandel. Ohne Internet geht nichts mehr. Online-Bestellungen machen 80 Prozent der Einnahmen der Branche aus. Vor allem Bekleidung läuft gut.
Update: 12.12.2013 - 11:40 Uhr Kommentieren
Gehen zufrieden durch die Vorweihnachtszeit : Die Unternehmen des Versandhandels erleben ein gutes Geschäft zu Jahresende. Quelle: obs

Gehen zufrieden durch die Vorweihnachtszeit : Die Unternehmen des Versandhandels erleben ein gutes Geschäft zu Jahresende.

(Foto: obs)

Das Weihnachtsgeschäft bringt den Internet-Versandhändlern einen gewaltigen Schub. Die Branche rechnet im Vergleich zur Vorjahresperiode mit einem Umsatzplus von 42 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro. Das geht aus einer Prognose des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH) hervor, die am Donnerstag in Berlin veröffentlicht wurde. Sie beruht auf Zahlen von Mitte Oktober bis Ende November. Der BVH definiert das Weihnachtsgeschäft als den Zeitraum von Mitte Oktober bis 24. Dezember.

Für die Versandunternehmen insgesamt erwartet der Bundesverband in der Vorweihnachtszeit ein Einnahmeplus von 17 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro. Damit hat der Verkauf per Internet einen Anteil von 80 Prozent am gesamten Versandhandel.

Bekleidung liefert zum Weihnachtsfest den größten Umsatzbeitrag im Versandhandel - rund 2,4 Milliarden Euro. Auf Platz zwei folgen nach der BVH-Analyse Bücher mit 1,1 Milliarden Euro. Den dritten Rang nehmen Unterhaltungselektronik und andere Elektronikartikel mit 770 Millionen Euro ein.

Der Straßen-Einzelhandel hatte in der zweiten Adventswoche ein relativ schwaches Geschäft gemeldet. Ursache war der Orkan „Xaver“, der in einigen Regionen Deutschlands den Menschen die Lust auf einen Einkaufsbummel verdarb. Die Hälfte der Händler klagte über Umsatzeinbußen, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) feststellte. Sie blieben dennoch optimistisch, weil die meisten Kunden ihre Geschenke eher knapp vor dem Fest kauften.

Der HDE erwartet in diesem Jahr im Weihnachtsgeschäft einen Gesamtumsatz von 80,6 Milliarden Euro - 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Anders als beim Versandhandel umfasst das Weihnachtsgeschäft für den HDE die Monate November und Dezember.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Internetabsatz - Versandhandel wächst rasant zu Weihnachten

0 Kommentare zu "Internetabsatz: Versandhandel wächst rasant zu Weihnachten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.