Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italien Airline Alitalia soll nicht verstaatlicht werden

Der italienische Wirtschaftsminister Giovanni Tria schließt eine Verstaatlichung der Krisenairline aus. Alitalia hatte vor zwei Jahren Insolvenz angemeldet.
Kommentieren
Ein Airbus A320 der italienischen Airline auf dem Flughafen Frankfurt. Quelle: dpa
Alitalia

Ein Airbus A320 der italienischen Airline auf dem Flughafen Frankfurt.

(Foto: dpa)

Rom Die mit Problemen behaftete Fluggesellschaft Alitalia wird nach Angaben des italienischen Wirtschaftsministers Giovanni Tria nicht verstaatlicht. „Das Thema einer Wiederverstaatlichung von Alitalia liegt nicht auf dem Tisch“, sagte Tria am Mittwoch.

Alitalia hatte vor zwei Jahren Insolvenz angemeldet. Der stellvertretende italienische Ministerpräsident Luigi Di Maio sagte vor kurzem, dass das italienische Finanzamt mit der italienischen staatlichen Eisenbahn zusammen mehr als 50 Prozent einer neu gestarteten Fluggesellschaft Alitalia übernehmen könnte.

Die staatliche Eisenbahn hat zu verstehen gegeben, dass sie mit den Fluggesellschaften Delta Air Lines und EasyJet über eine mögliche Partnerschaft für einen Neustart von Alitalia spreche. Tria sagte, seitdem habe sich die Situation von Alitalia deutlich verbessert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Italien: Airline Alitalia soll nicht verstaatlicht werden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.