Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jack Daniel's Whiskey-Sonderzölle bereiten Hersteller Sorge

Mexiko hat bereits Importzölle auf Bourbon verhängt, die EU und Kanada wollen Folgen. Der Jack Daniel's-Hersteller macht sich Sorgen.
Kommentieren
Mexiko hat Bourbon bereits mit einem 25-prozentigen Importzoll belegt. Quelle: AP
Flaschen der Whiskey-Marke Jack Daniel's in einem Outlet in Vermont

Mexiko hat Bourbon bereits mit einem 25-prozentigen Importzoll belegt.

(Foto: AP)

Der amerikanische Jack Daniel's-Hersteller Brown Forman fürchtet negative Auswirkungen auf sein Geschäft durch die Whiskey-Sonderzölle von Mexiko, Kanada und Europa. „Die Wettbewerbslage in den Industrieländern bleibt weiterhin intensiv, ganz zu schweigen von den Sorgen über mögliche Vergeltungstarife für amerikanische Spirituosen“, erklärte der Konzern am Mittwoch.

Mexiko hatte Anfang Juni einen 25-prozentigen Zoll auf Bourbon-Importe verhängt. Die EU und Kanada hatten angekündigt, als Vergeltung für die US-Schutzzölle auf Stahl und Aluminium US-Waren wie etwa Whiskey ebenfalls mit Einfuhrzöllen zu belegen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Jack Daniel's: Whiskey-Sonderzölle bereiten Hersteller Sorge"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.