Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jacques' Wein-Depot Weinhändler Hawesko erwartet höhere Marktpreise

Geringe Weinernten haben die Weinpreise in die Höhe getrieben. Allerdings ist fraglich, ob diese von den Verbrauchern angenommen werden.
19.04.2018 - 14:00 Uhr Kommentieren
Der Konzern steigerte den Umsatz 2017 um 5,5 Prozent. Quelle: dpa
Weinhändler Hawesko

Der Konzern steigerte den Umsatz 2017 um 5,5 Prozent.

(Foto: dpa)

Hamburg Der Weinhändler Hawesko rechnet nach den geringeren Wein-Ernten 2017 in Deutschland und Südeuropa mit steigenden Preisen. Die Winzer hätten ihre Preise um bis zu 20 Prozent erhöht, berichtete Hawesko-Vorstandschef Thorsten Hermelink am Donnerstag in Hamburg.

Allerdings sei fraglich, ob dieser Umfang beim Verbraucher durchgesetzt werden könne. „Bekannte Produkte werden extrem preisaggressiv im Internet vermarktet, vor allem um Neukunden zu gewinnen“, sagte Hermelink. Hawesko führt die Kette Jacques'Wein-Depot mit derzeit 306 Filialen.

Um sich dem Wettbewerbsdruck zu entziehen, habe Hawesko seine Lagerbestände aufgestockt sowie sich 2017er-Jahrgänge gesichert. „Außerdem weichen wir der Entwicklung durch Exklusiv-Abfüllungen für uns aus“, sagte der Hawesko-Chef. Er sieht den Weinmarkt, in dem Fachhandel, Lebensmittelhändler, Discounter und Online-Anbieter konkurrieren, unter Existenzdruck.

Der Konzern steigerte den Umsatz 2017 um 5,5 Prozent auf 507 Millionen Euro. Davon entfallen knapp 100 Millionen Euro auf das Online-Geschäft, das 2017 um 15 Prozent zulegte. Hawesko sei im Gegensatz zum schrumpfenden Gesamtmarkt (minus 3 Prozent) gewachsen, hob der Hawesko-Chef hervor. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg auf 30,4 Millionen Euro (2016: 29,6). Den Aktionären wurde für 2017 erneut eine Dividende von 1,30 Euro pro Aktie in Aussicht gestellt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Jacques' Wein-Depot: Weinhändler Hawesko erwartet höhere Marktpreise"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%