Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jahresbilanz Sanierungsbedarf soll Hornbach retten

Ungünstige Wetterverhältnisse sollen beim Baumarktkonzern Hornbach den Gewinn belastet haben. Doch im neuen Jahr will Hornbach von der energetischen Sanierung vieler Häuser profitieren.
Kommentieren
Hinweisschild in einer Hornbach-Filiale. Die Baumarktkette setzt auf die energetische Sanierung vieler Häuser. Quelle: dpa

Hinweisschild in einer Hornbach-Filiale. Die Baumarktkette setzt auf die energetische Sanierung vieler Häuser.

(Foto: dpa)

Neustadt/Weinstraße Der Baumarktkonzern Hornbach will im laufenden Jahr von der energetischen Sanierung von Häusern profitieren. Im Geschäftsjahr 2012/2013 (28. Februar) ging das Betriebsergebnis (EBIT) zurück, um 24 Millionen Euro auf 145 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 0,8 Prozent auf 3,23 Milliarden Euro. Ungünstige Wetterverhältnisse im ersten und vierten Quartal drückten auf die Kauflaune.

„Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft, weil es in den Ländern, in denen wir aktiv sind, umfangreichen Bau- und Renovierungsbedarf gibt“, sagte Konzernchef Albrecht Hornbach am Donnerstag bei der Vorlage der vorläufigen Zahlen in Neustadt an der Weinstraße.

In Deutschland beispielsweise müssten viele Gebäude in den nächsten Jahren energetisch saniert werden. Die Bau- und Gartenmarktkette Hornbach treibt 138 Filialen in neun Ländern. Details ihrer Ergebnisse veröffentlicht sie am 28. Mai.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Jahresbilanz: Sanierungsbedarf soll Hornbach retten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.