Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kaiser's Tengelmann Richter geben Kartellamt Rückendeckung

Obwohl Kaiser's Tengelmann längst verkauft ist, beschäftigt das vom Kartellamt verhängte Verbot einer Übernahme durch Edeka weiter die Gerichte. Dabei kann die Behörde nun mit richterlicher Rückendeckung rechnen.
Kommentieren
Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme der Supermarktkette durch Edeka 2015 verboten, da es eine Einschränkung des Wettbewerbs zu Lasten der Verbraucher befürchtete. Quelle: dpa
Kaiser's Tengelmann und Edeka

Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme der Supermarktkette durch Edeka 2015 verboten, da es eine Einschränkung des Wettbewerbs zu Lasten der Verbraucher befürchtete.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Verkauf der Supermarktkette Kaisers's Tengelmann ist längst Geschichte. Doch der juristische Streit um das vom Bundeskartellamt verhängte Verbot einer Übernahme durch Edeka geht weiter. Dabei kann die Wettbewerbsbehörde mit Rückendeckung vom Oberlandesgericht Düsseldorf rechnen.

Der 1. Kartellsenat signalisierte am Mittwoch, dass er Beschwerden von Edeka und Tengelmann gegen das Kartellamtsveto für unbegründet hält. Die endgültige Entscheidung könnte noch im Laufe des Tages verkündet werden.

Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka 2015 verboten, da es eine Einschränkung des Wettbewerbs zu Lasten der Verbraucher befürchtete. Doch war das Veto später durch eine Ministererlaubnis ausgehebelt worden.

Tengelmann und Edeka hielten trotzdem an ihrer Klage gegen die Kartellamtsentscheidung fest. Der Hintergrund: Ein Erfolg vor Gericht würde die Möglichkeit für Schadenersatzklagen gegen die öffentliche Hand eröffnen und möglicherweise Edeka auch künftige Übernahmen erleichtert.

Der Vorsitzende Richter des 1. Kartellsenats, Jürgen Kühnen, machte den Lebensmittelhändlern in der mündlichen Verhandlung wenig Hoffnung auf Erfolg ihrer Klagen. Es bestehe kein Zweifel, dass Edeka durch die Übernahme von Kaiser's Tengelmann in mindestens zwei regionalen Märkten – in Berlin-Kreuzberg und in Berlin-Friedrichshain – eine marktbeherrschende Stellung gewonnen hätte.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Kaiser's Tengelmann - Richter geben Kartellamt Rückendeckung

0 Kommentare zu "Kaiser's Tengelmann: Richter geben Kartellamt Rückendeckung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%