Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kantinenbetreiber Eigener Chef will Aramark kaufen

Der US-amerikanische Gastgewerbe-Dienstleister Aramark hat ein Übernahmeangebot in Höhe von 5,8 Mrd. Dollar (4,7 Mrd. Euro) erhalten. Die Aktien legte daraufhin merklich zu.

HB PHILADELPHIA. Die Offerte von 32 Dollar je Aktie stammt von Aramark-Konzernchef Joseph Neubauer und einer Gruppe von Investmentpartnern, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Aramark ist in Deutschland vor allem als Kantinenbetreiber bekannt, verkauft aber auch Getränke und Speisen in großen Sportstadien.

Der Kauf solle durch einen Kredit in Höhe von 6,25 Mrd. Dollar finanziert werden, hieß es. Zu den Investoren gehören GS Capital Partners, J.P. Morgan Partners, Thomas H. Lee Partners und Warburg Pincus. Die Aramark-Aktien legten angesichts des Kaufangebots kräftig um 20,6 Prozent auf 33,90 Dollar zu. Damit hatten die Aktien des Unternehmens einen Gesamtwert von 6,1 Mrd. Dollar.

Startseite