Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Karstadt-Eigentümer Benko bietet für Kaufhof

Karstadt-Besitzer René Benko greift nach dem Konkurrenten. Der Österreicher bietet 2,9 Milliarden Euro: Deutlich mehr als beim ersten Übernahmeversuch vor vier Jahren. Kommt jetzt die gemeinsame Deutsche Warenhaus AG?
Milliardär mit Visionen. Quelle: picture alliance / APA/picturede
René Benko

Milliardär mit Visionen.

(Foto: picture alliance / APA/picturede)

Düsseldorf Eine Frage kam in den vergangenen Wochen so zuverlässig wie das Sonderangebot zu Saisonende. Es war die Frage, wann der Handelskonzern Metro denn seine Tochter Kaufhof verkaufe. „Dazu äußere ich mich erst, wenn es Neuigkeiten gibt“, erwiderte Metro-Vorstandschef Olaf Koch gebetsmühlenartig. Doch nun könnte er gesprächiger werden. Wie das Handelsblatt von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfuhr, hat Karstadt-Eigner René Benko eine Offerte für den Konkurrenten Kaufhof abgegeben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Karstadt-Eigentümer - Benko bietet für Kaufhof