Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kaufhof-Bieter Ermittlungen gegen Benko eingestellt

Jetzt ist es amtlich: Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Rene Benko eingestellt. Dem Mitbieter um die Kaufhaus-Kette Kaufhof Benko war Geldwäsche vorgeworfen worden.
Kommentieren
Entlastet: René Benko. Quelle: dpa

Entlastet: René Benko.

(Foto: dpa)

WienDie Wiener Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Kaufhof-Bieter Rene Benko wegen des Verdachts der Geldwäsche eingestellt. „Ein belastendes Verhalten war nicht nachweisbar“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Damit bestätigte sie eine von Benkos Immobilien-Holding Signa verbreiteten Bericht des österreichischen Nachrichtenmagazins „Format“.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Geldwäsche hatten Benko im Bieterrennen um die Warenhauskette Kaufhof gebremst. Zuletzt wetteiferte neben Benko auch Karstadt-Eigner Nicolas Berggruen um einen Zuschlag - der bislang nicht erfolgt ist.

Benko gegenüber „Format“: „Auch wenn man selbst von seiner Unschuld überzeugt ist, sind solche Ermittlungen naturgemäß alles andere als angenehm“.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kaufhof-Bieter: Ermittlungen gegen Benko eingestellt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.