Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Klarna H&M steigt bei Bezahldienst ein

Der schwedische Modehändler H&M will den Onlinehandel ausbauen und darum auch das Bezahlen vereinfachen. Eine neue Beteiligung soll dabei helfen.
Kommentieren
Der Modehändler will auch beim digitalen Bezahlen mitmischen. Quelle: Reuters
H&M auf Onlinekurs

Der Modehändler will auch beim digitalen Bezahlen mitmischen.

(Foto: Reuters)

Stockholm Der Modehändler H&M setzt auf eine Partnerschaft mit dem Bezahldienst Klarna. Der auf Rechnungskäufe spezialisierte Dienstleister soll das Bezahlen bei H&M online und im Laden vereinheitlichen und auch Retouren vereinfachen, wie die beiden schwedischen Unternehmen am Montag mitteilten. Die Kooperation soll zunächst in 14 europäischen Ländern greifen.

Nach Informationen der „Financial Times“ zahlt H&M als Teil des Deals auch 185 Millionen Schwedische Kronen (knapp 18 Mio Euro) für einen Anteil von knapp 1 Prozent an Klarna. Der Bezahldienst hat bereits ähnliche Partnerschaften mit Ikea und dem britischen Modehändler Asos. H&M steht in scharfer Konkurrenz mit dem spanischen Inditex-Konzern, der vor allem für seine Marke Zara bekannt ist.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Klarna: H&M steigt bei Bezahldienst ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote