Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

KNV-Insolvenz Warum die gesamte Buchbranche auf einen Mannheimer Insolvenzverwalter blickt

Der Insolvenzverwalter Tobias Wahl soll nicht nur den Buchlogistiker KNV sanieren. Von ihm hängt das Wohlergehen einer ganzen Branche ab.
Kommentieren
KNV ist mit 1800 Mitarbeitern in der mittelständischen Buchbranche ein großer Fisch. Quelle: dpa
Buch- und Mediengroßhändler KNV

KNV ist mit 1800 Mitarbeitern in der mittelständischen Buchbranche ein großer Fisch.

(Foto: dpa)

StuttgartVor nicht allzu langer Zeit war Tobias Wahl in der Buchwelt ein unbeschriebenes Blatt. Heute schaut die Buchbranche gebannt auf die Geschicke des Mannheimer Insolvenzverwalters. Denn der Jurist der Kanzlei Anchor soll Deutschlands wichtigstes Buchlogistikunternehmen Koch, Neff und Volckmar (KNV) sanieren.

Mitte Februar hatte das traditionsreiche Stuttgarter Familienunternehmen beim Amtsgericht der baden-württembergischen Landeshaupt Anträge auf Insolvenz gestellt. Zum Monatsbeginn hat Wahl nun ein Insolvenzverfahren für sechs der insgesamt sieben KNV-Firmen eröffnet.

Die Investorensuche läuft bereits auf Hochtouren. KNV ist mit 1800 Mitarbeitern in der mittelständischen Buchbranche ein großer Fisch. „Mein Ziel ist es, die KNV-Gruppe an einen starken Erwerber als Ganzes zu übertragen und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten“, sagte Wahl am Donnerstag.

Wann er sein Ziel erreichen wird, verriet der 51-jährige Insolvenzverwalter allerdings nicht. Doch die Investoren blicken bereits in die Bücher. „Wir hoffen, im Sommer einen Investoren zu finden“, sagte Wahls Sprecher.

Hinter Wahl steht die bundesweit tätige Kanzlei Anchor Rechtsanwälte und die Unternehmensberatung Anchor Management mit 120 Mitarbeitern an elf Standorten. Wahl, der in Münster und Heidelberg Jura studierte, war 2009 Gründungspartner. Er besitzt ein Gespür für Details.

„Er hat verstanden, dass die Buchbranche anders tickt“, sagte ein Insider. „Von der Solidarität in der Branche war er überrascht.“ Bekannt wurde Wahl vor Jahren durch das Insolvenzverfahren des Heidelberger Personaldienstleistungsunternehmens Reutax AG oder des Küchenherstellers Alno.

Das Vertrauen in Wahl ist in der Buchbranche groß. Er hat es in den vergangenen Monaten geschafft, das Familienunternehmen zu stabilisieren und den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. „Der Buchkreislauf zirkuliert weiter“, sagt Wahl mit Stolz.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: KNV-Insolvenz - Warum die gesamte Buchbranche auf einen Mannheimer Insolvenzverwalter blickt

0 Kommentare zu "KNV-Insolvenz: Warum die gesamte Buchbranche auf einen Mannheimer Insolvenzverwalter blickt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote