Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Edekas unkluges Wachstum

Der Einzelhändler Edeka gewinnt weiter Marktanteile. Dabei will er die Politik davon überzeugen, dass er den Markt nicht dominiert. Ein Kommentar.
11.05.2015 - 16:58 Uhr Kommentieren
Edeka versteht sich besser aufs Geldverdienen als Tengelmann. Quelle: dpa
Einkaufswagen von Edeka

Edeka versteht sich besser aufs Geldverdienen als Tengelmann.

(Foto: dpa)

Hamburg Taktisch ist das Wachstum eher unklug. Zwei Prozent mehr Umsatz auf 47,2 Milliarden Euro im Jahr 2014 bedeuten schließlich einen weiteren Marktanteilsgewinn für Edeka.

Dabei will der genossenschaftliche Händler den Konkurrenten Kaiser’s Tengelmann schlucken – wären da nicht die Kartellwächter. Die warnen schon länger vor zu viel Marktmacht und haben konsequenterweise den Zukauf verboten. Edeka-Chef Markus Mosa hat daher eine Ministererlaubnis beantragt.

Am Montag nannte Mosa nicht nur die Zahlen für 2014. Er deutete auch an, wo seine Argumentation gegenüber Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) verlaufen soll. „Uns ist bewusst, dass es mehr Argumente braucht als nur den Erhalt von Arbeitsplätzen“, sagte er.

Tengelmann-Eigner Karl-Erivan Haub hatte mehrfach betont, durch den Verkauf könnten die Arbeitsplätze in den meisten der  451 Filialen erhalten bleiben. Die Gewerkschaft Verdi hingegen fürchtet um die Tarifbindung.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Gabriel muss innerhalb der kommenden vier Monate entscheiden, ob er den Deal trotz der schweren Bedenken des Kartellamts gegenüber dem Marktführer Edeka genehmigen will.

    Falls nicht, erwägt Mosa nach eignen Worten den Rechtsweg. Er wolle die Rechtslage exemplarisch klären lassen, kündigte er an.

    In Ballungszentren Marktanteil erhöhen
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Kommentar - Edekas unkluges Wachstum
    0 Kommentare zu "Kommentar: Edekas unkluges Wachstum"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%