Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konkrete Ankaufsgespräche LEG Immobilien verhandelt über mittelgroße Zukäufe

LEG Immobilien plant den Kauf mehrerer Portfolien in NRW. Der Wohnungskonzern teilte mit, dass er bereits konkrete Ankaufsgespräche führt. Durch den Kauf könnte LEG seine operativen Ergebnisziele anheben.
10.05.2017 - 09:52 Uhr Kommentieren
Der Wohnungskonzern plant den Kauf mehrerer Portfolien in der Kernregion NRW. Bei den Verhandlungen gebe es Fortschritte. Quelle: dpa
Immobilienunternehmen LEG

Der Wohnungskonzern plant den Kauf mehrerer Portfolien in der Kernregion NRW. Bei den Verhandlungen gebe es Fortschritte.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Wohnungskonzern LEG Immobilien steht nach eigenen Angaben vor einer Reihe von Zukäufen. Das Unternehmen sei „in konkreten Ankaufsgesprächen“ über den Kauf mehrerer Portfolien in der Kernregion, also in Nordrhein-Westfalen, wie die LEG am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte.

Bei den Verhandlungen über die „mittelgroßen Akquisitionen“ gebe es Fortschritte. Verlaufen sie erfolgreich, werde die LEG danach ihre operativen Ergebnisziele anheben. Derzeit geht der Eigentümer von knapp 130.000 Wohnungen aber für das laufende Jahr weiter von einem operativen Gewinn aus dem Vermietgeschäft (FFO 1) von 288 bis 293 (Vorjahr: 268) Millionen Euro aus.

Im ersten Quartal lag die Kennziffer mit 75,2 Millionen Euro um 20 Prozent über Vorjahr und fast genau auf dem von Analysten erwarteten Niveau. Im vergangenen Jahr hatte sich die LEG schwer getan, den angepeilten Kauf weiterer Wohneinheiten unter Dach und Fach zu bringen. Statt wie geplant 5000 konnte sie nur 2000 Einheiten erwerben. „Mehr ging nicht, weil es zu teuer gewesen wäre“, hatte Vorstandschef Thomas Hegel im März gesagt.

  • rtr
Startseite
0 Kommentare zu "Konkrete Ankaufsgespräche: LEG Immobilien verhandelt über mittelgroße Zukäufe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%