Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kritik auch an der deutschen Flugsicherung Luftfahrtverband: Deutsche Flughäfen sind zu teuer

Der internationale Luftfahrtverband IATA hat die deutschen Flughafenbetreiber und Flugsicherungen zu effizienterem Wirtschaften aufgefordert. Sie seien viel zu teuer.

HB BERLIN. Der Präsident der International Air Transport Association (IATA), Giovanni Bisignani, kritisierte auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) am Freitag in Berlin vor allem die Situation in Deutschland. „Die führenden deutschen Flughäfen leben in einer falschen Zeit“, sagte Bisignani vor zahlreichen Branchenvertretern. Sie gehörten zu den ineffizientesten und teuersten in der Welt.

Die beiden großen internationalen Flughäfen Frankfurt und München hätten 2005 erneut ihre Gebühren für die Fluglinien erhöht, wenn auch weniger stark als früher. Die Einnahmen der Flughäfen seien im vergangenen Jahr dank der deutlich höheren Passagierzahlen ohnehin gestiegen. Daher seien Gebührenerhöhungen völlig inakzeptabel, sagte Bisignani.

In Deutschland fehle es an einer echten Regulierung, kritisierte der IATA-Präsident. „Die Flughäfen müssen verstehen, dass die Fluglinien ihnen ihr Geschäft bringen“, sagte er. Ein Betreiber eines Einkaufszentrums käme nie auf den Gedanken, von den Taxifahrern Gebühren zu verlangen, die ihm Kunden bringen.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote