Leasingmarkt Das Gröbste hat die Branche überstanden

Seite 2 von 2:

Am besten stehen noch die großen Leasinggesellschaften da, Unternehmen, die nicht von den Banken abhängig sind und selbst den Kapitalmarkt anzapfen können. Die börsennotierte Grenkeleasing ist so ein Beispiel.

Aber noch eines treibt die Branche derzeit um: die Reform der Bilanzierungsregeln. Der internationale Bilanzierungsrat IASB fordert, dass Leasingkunden künftig sämtliche Leasinggeschäfte in die Bilanz packen müssen. Das hat zur Folge, dass ihre bilanziellen Verbindlichkeiten steigen; Leasing als Finanzierungsform würde deutlich unattraktiver. „Sollten die Regeln tatsächlich so umgesetzt werden, träfe das die Branche hart“, sagt Kunkel. Das gelte natürlich zuallererst für das Leasinggeschäft mit den größeren Leasingnehmern, die nach IFRS bilanzieren müssten. Mit Verzögerung würde es voraussichtlich aber auch das Geschäft mit kleineren Unternehmen treffen, denn die IFRS-Vorgaben führten irgendwann zu einer Angleichung der HGB-Regeln, meint Kunkel.

Laut Berechnungen der Stuttgarter Beratungsgesellschaft FAS im Auftrag der „Wirtschaftswoche“ würden alleine die bilanziellen Verbindlichkeiten der Dax-Konzerne um rund 76 Milliarden Euro steigen, sollte die IASB-Regeln eins zu eins umgesetzt werden. Das hätte unter anderem zur Folge, dass sich aufgrund des höheren Verschuldungsgrades die Kreditkonditionen der Unternehmen bei Banken verschlechtern würden.

IASB will an der Reform der Bilanzierungsregeln festhalten

Verbände und Wirtschaftsprüfer laufen deswegen Sturm gegen die geplante Bilanz-Reform. Das IASB wertet zwar gerade die Kommentare und Einwände der Branche aus, die Bilanzwächter sind aber fest entschlossen, den endgültigen Standard bereits im Juni zu verabschieden. Ab 2014 sollen die neuen Regeln dann gelten.

Die große Frage, um die sich alles dreht, lautet: Schaffen die neuen Vorgaben letztlich mehr Transparenz für den Bilanzleser – oder sind die Nachteile für die Unternehmen größer als der Nutzen? Alles, was dabei herauskomme, sei eine Bilanzverlängerung, die noch nicht einmal Auswirkungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung habe, sagt BDL-Hauptgeschäftsführer Horst Fittler. Also mehr Aufwand als Nutzen.

Leasingmarkt

Verband Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) hat rund 190 Mitgliedsgesellschaften und vertritt nach eigenen Angaben mehr als 90 Prozent des Marktvolumens. In Deutschland sind derzeit Wirtschaftsgüter im Wert von mehr als 200 Milliarden Euro verleast. Unternehmen aus allen Branchen nutzen Leasing.

Unternehmen Die Leasingbranche ist sehr heterogen. Große, international aufgestellte Gesellschaften teilen sich den Markt mit vielen kleinen und mittelständisch geprägten Leasingunternehmen.



Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Leasingmarkt: Das Gröbste hat die Branche überstanden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%