Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lebensmittel Nestle verkauft chinesische Marke für Erdnussmilch- und Reisprodukte

China ist für Nestle der zweitgrößte Markt. Doch Vorstandschef Schneider konzentriert sich auf Schlüsselbereiche und treibt damit den Konzernumbau voran.
25.11.2020 - 12:11 Uhr Kommentieren
In China seien vor allem das Geschäft mit Säuglingsnahrung, Süßwaren, Kaffee, kulinarischen Produkten und Milch- sowie Heimtierprodukten wichtig, teilte der Konzern mit. Quelle: AFP
Nestle-Hauptquartier

In China seien vor allem das Geschäft mit Säuglingsnahrung, Süßwaren, Kaffee, kulinarischen Produkten und Milch- sowie Heimtierprodukten wichtig, teilte der Konzern mit.

(Foto: AFP)

Zürich Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle strafft sein Geschäft in China weiter. Die Marke Yinlu mit Erdnussmilch- und Reisprodukten in Dosen wird zu einem Preis, der nicht genannt wurde, an die Firma Food Wise verkauft. Mit der Transaktion gehen auch fünf Fabriken in den Besitz des Yinlu-Gründers Chen Qingshui über, teilte Nestle am Mittwoch mit.

Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern mit Yinlu einen Umsatz von 700 Millionen Franken (647 Millionen Euro). Der Verkauf soll bis Jahresende abgeschlossen werden.

„Die Transaktion ermöglicht es Nestle, sich in China auf Schlüsselbereiche zu konzentrieren: Säuglingsnahrung, Süßwaren, Kaffee, kulinarische Produkte, Milchprodukte und Heimtierprodukte“, erklärte der Weltmarktführer aus Vevey am Genfersee. Im August hatte Nestle bereits das chinesische Wassergeschäft abgestoßen.

Konzernchef Mark Schneider stellt den Traditionskonzern neu auf. Er setzt stärker auf Trendprodukte wie vegane Burger und gesunde Nahrungsmittel, die mit Milliardenzukäufen ausgebaut werden sollen. Dafür trennt er sich von schwächeren Bereichen und Sparten. So stehen auch Teile des Wassergeschäfts in Nordamerika zur Disposition; Nestle hat Insidern zufolge jüngst mit dem Verkaufsprozess begonnen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Yinlu wird für Nestle in China weiterhin trinkfertige Nescafe-Produkte herstellen und in den meisten Regionen des Landes vertreiben. Auch Eistee der Marke Nestea werde die Firma in Lizenz weiter herstellen und in mehreren Provinzen vertreiben. Nestle bekräftigte sein Engagement in China, dem zweitgrößten Markt des Konzerns mit einem Umsatz von nahezu sieben Milliarden Franken im vergangenen Jahr. In den letzten fünf Jahren seien rund 800 Millionen Franken in dem Land investiert worden.

    Mehr: Livekindly will Fleischalternativen für den globalen Massenmarkt produzieren. Der Newcomer kooperiert dabei auch mit Fleischproduzenten.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Lebensmittel - Nestle verkauft chinesische Marke für Erdnussmilch- und Reisprodukte
    0 Kommentare zu "Lebensmittel: Nestle verkauft chinesische Marke für Erdnussmilch- und Reisprodukte"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%