Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die DMK Group und die Fude + Serrahn Milchprodukte haben einen Rückruf von fettreduzierter Milch angeordnet. Die betroffenen Produkte seien mit Bakterien belastet.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich finde es interessant, das jetzt ein Rückruf kommt. Die Produkte waren vor mindestens 2 bis 3 Monaten im Handel. Die 1,5 % Milfina frische Milch hatte bei meinem letzten Einkauf ein Haltbarkeitsdatum vom 20.01.2020. Also kommen die Hinweise viel zu spät. Diese Milch ist längst getrunken und eventuell Betroffene erkrankt. Viel zu späte Reaktion der Milchindustrie.

Mehr zu: Lebensmittelbranche - Große Rückrufaktion von belasteter Milch – Produkte dieser Supermarktketten sind betroffen