Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Luftfahrt Verdi verhandelt nach Hauptversammlung weiter mit Lufthansa über Jobabbau

Die Verhandlungen über Einsparungen beim Personal werden am Freitag fortgesetzt. Die Gewerkschaft Verdi will tarifvertragliche Lösungen erreichen.
22.06.2020 - 15:18 Uhr Kommentieren
Lufthansa: Verdi verhandelt weiter über Jobabbau Quelle: dpa
Mitarbeiter der Lufthansa

Bei den Verhandlungen sollen Maßnahmen vereinbart werden, um möglichst viele Mitarbeiter an Bord zu halten.

(Foto: dpa)

Frankfurt Vor der entscheidenden Hauptversammlung hat sich Lufthansa nicht mit Verdi auf einen Sparbeitrag der Beschäftigten zur Rettung des Konzerns einigen können. Die Dienstleistungsgewerkschaft kündigte am Montag an, man werde die Gespräche dazu am Freitag fortsetzen.

Verdi verhandelt nach den Worten von Vize-Chefin Christine Behle aktuell konzernweit für die Lufthansa-Beschäftigten über tarifvertragliche Lösungen. Man habe sich zuletzt konstruktiv darüber ausgetauscht, „welchen Beitrag die Beschäftigten zur Krisensituation des Konzerns beitragen können“. Zugleich erwarte die Gewerkschaft Absicherung und Schutz für das Personal.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr wollte mit der Vereinigung Cockpit (VC) für die Piloten, der Flugbegleitergewerkschaft UFO und Verdi bis zum heutigen Montag ein Sparpaket aushandeln. Damit soll verhindert werden, dass die rechnerisch 22.000 überzähligen Vollzeitstellen gestrichen werden.

Bis zum Mittag zeichnete sich noch keine Einigung bei den noch laufenden Verhandlungen mit VC und UFO ab. Bei Verdi hieß es, man sei zuversichtlich, dass man eine gemeinsame Lösung erzielen könne. Man habe sich an vielen Punkten schon angenähert. Es gebe aber noch grundsätzliche Fragen zu klären. Trotz des Zeitdrucks wolle man in Ruhe zu einer langfristigen Vereinbarung kommen. Die Gespräche seien jedoch von der bevorstehenden Entscheidung der Aktionäre überschattet worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Lufthansa-Hauptaktionär Heinz Hermann Thiele kritisiert wegen des Staatseinstiegs bei der Airline mit 20 Prozent den gesamten Rettungsplan von bis zu neun Milliarden Euro Staatshilfen. Der 79-Jährige hält inzwischen 15,52 Prozent und könnte mit seinen Anteilen den Plan auf der außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag zu Fall bringen. Thiele traf sich Insidern zufolge mit Spohr, Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zu einem Krisengespräch in Berlin.

    Mehr: Lage der Lufthansa wird dramatischer – Geringe Aktionärspräsenz gefährdet Rettung.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Luftfahrt - Verdi verhandelt nach Hauptversammlung weiter mit Lufthansa über Jobabbau
    0 Kommentare zu "Luftfahrt: Verdi verhandelt nach Hauptversammlung weiter mit Lufthansa über Jobabbau"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%