Lufthansa, Air Berlin, Tuifly Flugsicherung senkt Gebühren für Airlines

Die Deutsche Flugsicherung senkt die Gebühren für die Fluggesellschaften. Neben den Gebühren für An- und Abflüge an den Flughäfen sinken auch die für die Verkehrskontrolle. Vor allem deutsche Airlines profitieren.
Update: 11.01.2017 - 14:08 Uhr Kommentieren
Die Bundesregierung übernimmt nun einen Teil der Kosten für den Wetterdienst. Quelle: dapd
Flughafen Hannover

Die Bundesregierung übernimmt nun einen Teil der Kosten für den Wetterdienst.

(Foto: dapd)

FrankfurtDie Deutsche Flugsicherung (DFS) senkt die Gebühren für die Fluggesellschaften. An- und Abflüge an den 16 größten deutschen Verkehrsflughäfen seien ab Januar insgesamt 18 Prozent niedriger, teilte die DFS am Mittwoch mit. Die Gebühren für die Verkehrskontrolle sänken um 16 Prozent. Die Absenkung sei in dieser Höhe möglich geworden, weil die Bundesregierung Kostenbestandteile etwa für den Wetterdienst direkt trage.

Der Flug eines Airbus A 320 von Hamburg nach München koste nun noch 641,05 Euro Gebühren nach 768,22 Euro im Vorjahr. Pro Passagier ergebe das 3,82 Euro (2016: 4,60 Euro), was deutlich unter den Kosten für die Sicherheitskontrollen (6,65 Euro) am Flughafen liege.

Mit welchen Airlines Sie pünktlich landen – und mit welchen nicht
Platz 10: Qantas (Australien)
1 von 21

Aus über 500 Quellen haben die Experten von Flightstats ausgewertet, wie viele Flüge der internationalen Airlines im Jahr 2016 mit Verspätung gelandet sind. In der Rangliste der großen Fluggesellschaften kommt die australische Qantas mit 15,7 Prozent unpünktlichen Flügen auf Platz zehn.

Quelle: Flightstats/Bloomberg

Platz 9: TAM Linhas Aéreas (Brasilien)
2 von 21

Die Airline ist die brasilianische Tochter des südamerikanischen Luftfahrtkonzerns Latam. 2016 waren 14,93 Prozent der Landungen verspätet.

Platz 8: Delta Air Lines (USA)
3 von 21

Die größte Airline der USA fliegt von ihrem Knotenpunkt Atlanta aus Ziele weltweit an. Das Unternehmen führte 2016 rund 1,9 Millionen Flüge an – nur 14,83 Prozent davon kamen verspätet an.

Platz 7: Singapore Airlines (Singapur)
4 von 21

Die Fluglinie aus dem ostasiatischen Stadtstaat fliegt Ziele auf der ganzen Welt an. Von den gut 85.000 Flügen im Jahr 2016 kamen 14,55 Prozent unpünktlich an.

Platz 6: ANA (Japan)
5 von 21

All Nippon Airways ist die größte japanische Airline. Im vergangenen Jahr landeten 14,46 Prozent der Flüge mit Verspätung.

Platz 5: Austrian (Österreich)
6 von 21

Die Lufthansa-Tochter aus Österreich hat es mit ihrer Pünktlichkeitsbilanz auf den fünften Platz geschafft. 14,26 Prozent der Ankünfte waren 2016 verspätet.

Platz 4: Qatar Airways (Katar)
7 von 21

Von den angriffslustigen Airlines vom persischen Golf hat es nur die Fluggesellschaft aus dem Emirat Katar in die Spitze geschafft. Hier kamen vergangenes Jahr 13,66 Prozent der Flüge zu spät an.

Von der Gebührensenkung profitieren vor allem die größten deutschen Airlines Lufthansa, Air Berlin, Condor und Tuifly, aber auch ausländische Fluglinien. Die bundeseigene DFS kontrolliert mit 5.550 Mitarbeitern von Langen bei Frankfurt aus den Flugverkehr in Deutschland.

  • rtr
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Lufthansa, Air Berlin, Tuifly: Flugsicherung senkt Gebühren für Airlines"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%