Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lufthansa-Billigtochter Eurowings will 2018 in Frankfurt landen

Die Lufthansa-Billigtochter Eurowings will zum Sommer 2018 am größten deutschen Flughafen in Frankfurt landen. Damit würde die Gesellschaft dort dem irischen Billigflieger Ryanair die Stirn bieten.
02.02.2017 - 12:15 Uhr Kommentieren
Die Lufthansa-Tochter will trotz hoher Gebühren vom Drehkreuz Frankfurt starten. Quelle: dpa
Eurowings

Die Lufthansa-Tochter will trotz hoher Gebühren vom Drehkreuz Frankfurt starten.

(Foto: dpa)

Köln/Frankfurt Die Lufthansa-Billigtochter Eurowings will zum Sommer 2018 am größten deutschen Flughafen in Frankfurt landen. „Wir arbeiten an einer Lösung für den Sommer 2018“, sagte Eurowings-Chef Karl Ulrich Garnadt am Donnerstag. Damit würde die Gesellschaft dem irischen Billigflieger Ryanair die Stirn bieten, der bereits in diesem Frühjahr trotz hoher Gebühren erstmals vom größten deutschen Flughafen startet.

Lange Jahre hatte Lufthansa seine Drehkreuze München und Frankfurt allein der Kernmarke Lufthansa vorbehalten. Die Buchungen für die ersten Eurowings-Flüge ab München seien nun auch für Frankfurt sehr ermutigend, sagte Garnadt.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will in Deutschland vor allem an den Großflughäfen weiter zulegen. Nach München in diesem Jahr soll ab 2018 auch der größte deutsche Flughafen in Frankfurt angeflogen werden – bislang ein nahezu weißer Fleck für Billigflieger. „Wir arbeiten an einer Lösung für den Sommer 2018“, sagte Eurowings-Chef Karl Ulrich Garnadt am Donnerstag.

Mit einer neuen Basis am Main würde die Gesellschaft dem irischen Billigflieger Ryanair die Stirn bieten, der bereits in diesem Frühjahr trotz hoher Gebühren erstmals von Frankfurt startet. Lange Jahre hatte Lufthansa ihre Drehkreuze München und Frankfurt allein der gleichnamigen Kernmarke vorbehalten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Buchungen für die ersten Eurowings-Flüge ab München seien nun auch für Frankfurt sehr ermutigend, sagte Garnadt. „Wir machen dort ein Angebot, das wir so bislang nicht hatten.“ Auch in Hamburg und Palma de Mallorca stationiert Eurowings zusätzliche Flugzeuge.

    Mit dem kartellrechtlich gerade zugelassenen Leasing-Vertrag über 33 Airbus-Jets der Air Berlin steuert Eurowings für 2017 auf einem starken Wachstumskurs. Bei 23.000 zusätzlichen Flügen werde die Passagierzahl um rund 3 Millionen auf etwa 22 Millionen ansteigen.

    Die kürzesten Linienflüge Europas
    Luxair_Imago
    1 von 12

    Saarbrücken nach Luxemburg

    Flugzeit: 25 Minuten

    Rekordverdächtig kurze Flüge gibt es auch in Deutschland: Von Saarbrücken in die Hauptstadt des gleichnamigen Großherzogtums ist ein Flieger laut Plan lediglich 25 Minuten unterwegs – die tatsächliche Zeit in der Luft liegt naturgemäß noch etwas darunter. Die Strecke wird von der nationalen luxemburgischen Fluggesellschaft Luxair mit Bombardier Q400 Turboprop-Flugzeugen bedient.

    (Foto: Imago)
    bild9
    2 von 12

    Kirkenes nach Vardo

    Flugzeit: 23 Minuten

    Zwischen den Fjorden im Norden Norwegens ist das Flugzeug als Verkehrsmittel besonders gefragt. Oft ist es sogar das einzig mögliche Verkehrsmittel. Die Dash8Q-200 des Regionalfliegers Widerœ benötigt nur 23 Minuten für die Strecke von 39 Kilometern. Maximal 40 Passagiere können mitfliegen.

    (Foto: Till Simon Nagel)
    niki_a320_big
    3 von 12

    Bratislava nach Wien

    Flugzeit: 20 Minuten

    Fly Niki verkehrt zwischen den beiden europäischen Hauptstädten. Während des gesamten, nur rund 20-minütigen Fluges werden die Passagiere angeschnallt bleiben. Die Flughäfen Schwechat in Österreich und M. R. Stefanik in der Slowakei sind nur knapp 55 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Die Verbindung sei für Reisende bestimmt, die am anderen Flughafen internationale Anschlüsse erreichen wollten, teilte die Air-Berlin-Tochter mit. Die Verbindung sei aber auch für einen abendlichen Opernbesuch im Nachbarland geeignet, merkte die slowakische Zeitung „Pravda“ an. Bisher fahren viele Slowaken mit Shuttle-Bussen ins nahe Wien, um dort internationale Flüge zu erreichen.

    (Foto: PR)
    Copenhagen Air Taxi_Laeso_Imago
    4 von 12

    Laesoe nach Anholt

    Flugzeit: 20 Minuten

    Laesoe (hier im Bild) und Anholt sind zwei dänische Inseln im nördlichen Kattegat – und ein beliebtes Ziel bei Seglern. Mit der Fluggesellschaft Copenhagen Air Taxi lässt sich die Distanz in nur 20 Minuten bewältigen. Ganz ohne Wellen und einem flauen Gefühl im Magen. Die Airline setzt auf der Strecke zweimotorige Britten-Norman BN-2 Islander ein.

    (Foto: Imago)
    Bulgaria Air_Imago
    5 von 12

    Burgas nach Varna

    Flugzeit: 20 Minuten

    Die bulgarische National-Airline Bulgaria Air bedient mehrmals pro Woche den Inlandsflug zwischen Burgas nach Varna. Die Strecke zwischen den beliebten Ferienorten ist nur 77 Kilometer lang. Besonders ist, dass Bulgaria Air nicht mit einer Propellermaschine, sondern mit einem Jet fliegt. Auf der Strecke kommt eine Embraer 190 zum Einsatz.

    (Foto: Imago)
    Isles of Scilly Skybus_Imago
    6 von 12

    Land’s End nach St. Mary

    Flugzeit: 15 Minuten

    Auch in England kommen Flugfans auf ihre Kosten. So zum Beispiel in Cornwall zwischen Land’s End und der Insel St. Mary: Die Route wird durch den Regionalflieger Isles of Scilly Skybus mit zweimotorigen Britten-Norman Islander Flugzeugen bedient. Hier im Bild: eine DHC-6 Twin Otter.

    (Foto: Imago)
    Finist Air_Ouessant_Imago
    7 von 12

    Brest nach Ouessant

    Flugzeit: 15 Minuten

    Zweimal täglich heben von Brest Flieger der Airline Finist’Air zur bretonischen Atlantikinsel Ouessant (hier im Bild) ab. Die Strecke ist 46 Kilometer und wird mit einer einmotorigen Cessna Caravan geflogen. Bis zu 14 Passagiere können mitfliegen.

    (Foto: Imago)

    Für einen Teil der neuen Flugzeuge werden alte Maschinen der Germanwings aus dem Betrieb genommen, so dass zum Jahresende die Flotte zwischen 110 und 120 Jets umfassen werde. Im kommenden Jahr ist die Integration weiterer Maschinen geplant, die dann von der Lufthansa-Tochter Brussels Airlines kommen sollen.

    Er erwarte durch den Einsatz der Air-Berlin-Jets einen Rückgang der Stückkosten im einstelligen Prozentbereich, sagte Garnadt. Dazu trage auch das Ausscheiden der letzten 90-Sitzer aus der Flotte bei, die durch moderne Airbus-Jets der A320-Familie ersetzt werden. Ohne die Integrationskosten werde Eurowings in diesem Jahr einen operativen Gewinn machen.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Lufthansa-Billigtochter - Eurowings will 2018 in Frankfurt landen
    0 Kommentare zu "Lufthansa-Billigtochter: Eurowings will 2018 in Frankfurt landen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%