Lufthansa-Streik Flug nach nirgendwo

Die Piloten der Lufthansa-Gruppe scheinen nur noch eine Sprache zu sprechen: Streik. Viele wünschen von Konzernchef Spohr einen klaren Kurs und offene Worte. Bekommt der Ex-Flugkapitän die Kurve?
Es drohen Streiks. Schon wieder. Quelle: dpa
Lufthansa-Maschine

Es drohen Streiks. Schon wieder.

(Foto: dpa)

FrankfurtStreik ist fast zur Routine geworden bei den Piloten der Lufthansa-Gruppe. Schon zum elften Mal innerhalb eines knappen Jahres legen sie im Streit um ihre Altersversorgung die Arbeit nieder. An diesem Donnerstag und Freitag sind es die Flugzeugführer der Lufthansa-Billigtochter Germanwings.

Es könnte noch schlimmer kommen – sollten die Piloten unbefristet streiken. Die Gewerkschaft holt sich derzeit Rückendeckung für den Arbeitskampf. Die Zustimmung sei groß, berichten Insider. Zwar sehen viele Piloten  das Geschacher um eine recht komfortable Vorruhestandsregelung kritisch, doch sie alle eint der Frust über den Kurs von Lufthansa-Chef Carsten Spohr.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Lufthansa-Streik - Flug nach nirgendwo

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%